Dr. Christian Kietzmann

Dr. Christian Kietzmann

Stand-In Professor

Practical Philosophy
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Room H2 1.07
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-35801
Fax: +49 341 97-35849

Abstract

Christian Kietzmann is currently substitute professor for the Chair of Practical Philosophy at the University of Leipzig. He studied philosophy, logic and linguistics in Leipzig, Berlin and Potsdam. In 2008-2012 he was a PhD student at the University of Basel, where he wrote his dissertation on the philosophy of action. He was Visiting Scholar at the Universities of Pittsburgh (2010), Oxford (2017) and Chicago (2019). In  2012-2014 he was a PostDoc at the SMWK-funded research project on „The Anthropological Difference“ at the University of Leipzig. In 2015-2017 he was a substitute assistant professor at Philipps-Universität Marburg/Lahn. In 2018-2021 he held a „Eigene Stelle“, funded by DFG, at the University of Erlangen and continued to work there 2021-2023 as a PostDoc in the DFG-funded project „Capacities and the Good“.

Professional career

  • 04/2023 - 09/2024
    Vertretung der W3-Professur für praktische Philosophie, Universität Leipzig
  • 04/2021 - 03/2023
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für praktische Philosophie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Förderung des Forschungsprojekts „Capacities and the Good“ durch die DFG)
  • 04/2018 - 03/2021
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für praktische Philosophie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Förderung einer „Eigenen Stelle“ durch die DFG)
  • 03/2019 - 06/2019
    Visiting Senior Research Fellow am Department of Philosophy, University of Chicago (Gastgeber: James F. Conant)
  • 11/2017 - 03/2018
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für praktische Philosophie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 11/2017
    Visiting member of the Corpus Christi Centre for the Study of Greek and Roman Antiquity, University of Oxford (Gastgeberin: Ursula Coope)
  • 04/2015 - 09/2017
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Akademischer Rat) am Lehrstuhl für praktische Philosophie, Philipps-Universität Marburg (Vertretung der Assistenz)
  • 04/2012 - 12/2014
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte der Philosophie, Universität Leipzig (Förderung des Forschungsprojekts „Anthropologische Differenz“ durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kultur)
  • 09/2008 - 02/2012
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand) im ProDoc „Menschliches Leben“ am Philosophischen Seminar der Universität Basel (Förderung durch den Schweizer National-Fonds)
  • 01/2010 - 05/2010
    Visiting Scholar am Department of Philosophy, University of Pittsburgh (Gastgeber: John H. McDowell)

Education

  • 01/2015 - 09/2022
    Habilitation, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Titel der Habilitationsschrift: „Aristotelian Constitutivism“)
  • 09/2008 - 02/2012
    Promotion, Universität Basel (Titel der Dissertationsschrift: „Vernünftiges Handeln“), Doktorand im ProDoc „Menschliches Leben“ am Philosophischen Seminar der Universität Basel (Förderung durch den Schweizer National-Fonds)
  • 04/2008 - 08/2008
    Doktorand am Max-Weber-Kolleg für sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt (Förderung durch den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft)
  • 09/2001 - 09/2007
    Magister Artium, Universität Leipzig (Thema der Magisterarbeit: „Gründe und Ursachen im menschlichen Handeln“) nach dem Studium der Philosophie und Logik/Wissenschaftstheorie an den Universitäten Leipzig, Potsdam und HU Berlin

Panel Memberships

  • since 04/2018
    Beiratsmitglied der Zeitschrift für Ethik und Moralphilosophie (ZEMO)

His research topics include the philosophy of action, the theory of normativity, the philosophy of mind (in particular the concepts of inference and belief) and philosophical anthropology. He also publishes on Aristotle and G.E.M. Anscombe. Some further topics that he is interested in are social ontology, Plato, Hellenistic philosophy, Kant, Hegel, Wittgenstein and Oxford philosophy oft he post-war period.


His publications include a book, Handeln aus Gründen als praktisches Schliessen (Freiburg/Br.: Alber 2019), and numerous papers that were published in, e.g., Philosophy and Phenomenological Review, Australasian Journal of Philosophy, European Journal of Philosophy, Archiv für Geschichte der Philosophie, Zeitschrift für philosophische Forschung.

more publications

  • Andere Stipendien/Forschungspreise: Visiting Scholar am Department of Philosophy, University of Pittsburgh
    Kietzmann, Christian (Institut für Philosophie)
    awarded in 2010 by University of Pittsburgh.
    show details
  • Andere Stipendien/Forschungspreise: Visiting member of the Corpus Christi Centre for the Study of Greek and Roman Antiquity, University of Oxford
    Kietzmann, Christian (Institut für Philosophie)
    awarded in 2017 by University of Oxford.
    show details
  • Andere Stipendien/Forschungspreise: Visiting Senior Research Fellow am Department of Philosophy, University of Chicago
    Kietzmann, Christian (Institut für Philosophie)
    awarded in 2019 by University of Chicago.
    show details

more awards

  • Introduction to Practical Philosophy

    Die Vorlesung wird in ihrem ersten Teil einen Überblick über die verschiedenen Themen und Teilgebiete der praktischen Philosophie geben: Handlungstheorie, Metaethik, normative Ethik bzw. Moralphilosophie, politische Philosophie, Rechtsphilosophie, angewandte Ethik. Im zweiten Teil wird sie drei klassische Positionen der Moralphilosophie – John Stuart Mills Utilitarismus, Immanuel Kants Deontologische Ethik, Aristoteles’ Tugendethik – genauer vorstellen.

  • Aristoteles: Nikomachische Ethik

    Die Nikomachische Ethik ist eines der zentralen Bücher der philosophischen Tradition. Aristoteles will seinen Lesern dabei helfen, in reflektierter Weise die Frage zu beantworten, wie man sein Leben führen soll. Er geht von der Beobachtung aus, das jeder letztlich immer versucht, glücklich zu sein. Er fragt dann aber, worin dieses Glück, nach dem alle streben, eigentlich besteht. Literatur: Aristoteles: Nikomachische Ethik, Hamburg: Rowohlt.

  • Georg Henrik von Wright: Varieties of Goodness

    Das Wort „gut“ ist zentral in der praktischen Philosophie; und es hat erstaunlich viele verschiedene Bedeutungen. Einige Beispiele: Salbeitee ist gut gegen Halsschmerzen; Brombeeren schmecken gut; Picasso war ein guter Maler; Franz ist ein guter Mensch; es gibt nichts Gutes, außer man tut es; jeder, der handelt, strebt dabei nach einem Gut; das fühlt sich gut an.Literatur: Georg Henrik von Wright: The Varieties of Goodness, London: Routledge and Kegan Paul 1963.

  • Language and Power

    Laut Max Weber bedeutet Macht "jede Chance, innerhalb einer sozialen Beziehung den eigenen Willen auch gegen Widerstreben durchzusetzen, gleichviel worauf diese Chance beruht". Wir werden im Seminar philosophische Texte zu den Themen Sprechakte, Macht und Herrschaft, Propaganda und Wahrheit, Identität, Geschlecht und Diskriminierung lesen. Ein Augenmerk soll auf sprachlichem Handeln im Kontext des Kriegs in der Ukraine liegen.