Im Projekt futurehomestories entwerfen Teilnehmende auf Grundlage ihrer persönlichen Lebenserfahrungen, Wünsche und Bedürfnisse zusammen mit Forschenden individuelle, alternative und innovative Szenarien für das Zuhause der Zukunft.

Wie können Menschen durch Co-Creation Methoden Geschichten darüber erzählen, wie sie in Zukunft mit Technologien in ihrem Zuhause leben möchten?

Um diese Frage beantworten zu können, möchten wir Menschen aus der Bevölkerung zu Co-Creation Workshops einladen, damit sie ihre Ideen, wie sie im so genannten smart home leben wollen, aktiv einbringen können. Ihre aktive Teilnahme ermöglicht es uns, das Zuhause als Anwendungsort für neue Technologien besser zu verstehen. Für die Workshops wird ein Koffer konzipiert, der auf bereits vorhandenen Methoden und Werkzeugen aufbaut. Dieser wird auf Reisen zu Teilnehmenden geschickt oder in Workshops verwendet. Das im Koffer enthaltene Material gibt den Partizipierenden die Möglichkeit, ihre persönlichen Ideen auszudrücken.

Die resultierenden Ergebnisse etwa in Form von Geschichten werden dokumentiert und in Form eines Buchs der alternativen Zukünfte (Zine) an die Bevölkerung zurückgegeben und dem Fachpublikum zugänglich gemacht.

Perspektivisch ist es das Ziel von futurehomestories, die erprobten Co-Creation Methoden nachhaltig zu Verfügung zu stellen. Dazu werden die im Koffer enthaltenen Methoden und Werkzeuge durch die Forschenden verglichen und analysiert sowie später für eine kontextunabhängige Benutzung aufbereitet.

Das Projekt futurehomestories ist Teil des Netzwerks für integrierte Forschung. Dieses verfolgt als übergeordnetes Ziel die Konzeption, Umsetzung und Etablierung integrierter Forschung, wobei darauf hingearbeitet wird, dabei zu einem umfassenden Forschungskonzept für integrierte Forschung zu gelangen.

Futurehomestories setzt sich dabei kritisch mit verschiedenen Aspekten integrierter Forschung auseinander und strebt eine transdisziplinäre Adaption, Durchführung, Reflexion sowie den Transfer von Co-Creation Methodiken an. Dafür gilt es, ethische, rechtliche und soziale Aspekte in den Co-Creation-Prozess und dessen Reflexion zu etablieren. Insgesamt wird so das Ziel verfolgt, integrierte Forschung weiter voranzutreiben.

Das Projekt gliedert sich in vier aufeinanderfolgende Phasen und zwei Arbeitsbereiche, die sich über die ganze Dauer des Projekts erstrecken.

Phase 1: Vorbereitung des Projekts.

Phase 2: Konzeption und Durchführung der Co-Design Workshops.

Phase 3: Überarbeitung des Konzepts und erneute Durchführung von Workshops.

Phase 4: Nachbereitung der Erkenntnisse aus den vorherigen Phasen und Wissenstransfer in Wissenschaft und Gesellschaft.

 

Prozessbegleitende Phasen

Über die gesamte Dauer des Projekts soll die Kommunikation und Kooperation zwischen Forschenden unterschiedlicher Fachdisziplinen sichergestellt werden. Ferner soll ein kontinuierlicher Austausch mit der Öffentlichkeit und dem Fachpublikum stattfinden.

Workshop 6. Social Design Modes

Diversifying Approaches to Co-Designing the Smart Everyday (15:00 - 21:00 HKT) (CET: 8am - 2pm, EST: 2am - 8am, GMT: 7am - 1pm)

  • Aim: Explores the goals and values of co-design tools for domestic smart objects and services from a non-Western perspective.
  • Organisers: Alexa Becker, Benedikt Haupt, Christian Pentzold, Arne Berger, Albrecht Kurze, Dries De Roeck, Jesse Josua Benjamin, Simone Mora, Michael B. Heidt
  • Contact Organiser: Arne Berger
  • Brief:
    • Part 1 · Time: 15:00 - 16:15 (HKT) (CET: 8am - 9:15am, EST: 2am - 3:15am, GMT: 7am - 8:15am)
      There will be a short presentation on co-design methods and toolkits for the IoT. Then, participants will collect and unpack individual and cultural assumptions, values, and goals of “the home” and its relation to the “smart everyday.”
    • Break · Time: 16:15 - 16:45 (HKT) (CET: 9:15am - 9:45am, EST: 3:15am - 3:45am, GMT: 8:15am - 8:45am)
    • Part 2 · Time: 16:45 - 19:25 (HKT) (CET: 9:45am - 12:25pm, EST: 3:45am - 6:25am, GMT: 8:45am - 11:25am)
      The participants will try out two co-design methods and toolkits to ideate a novel object or service for domestic use. The toolkits are: “The Tiles Iot Inventor Toolkit” and “The Iot Design Kit”. The process will be facilitated by the hosts. We will use the Miro Board for the ideation process. There will be a short introduction in Part 1 how to use it.
    • Break · Time: 19:25 - 19:55 (HKT) (CET: 12:25pm - 12:55pm, EST: 6:25am - 6:55am, GMT: 11:25am - 11:55am)
    • Part 3 · Time: 19:55 - 20:40 (HKT) (CET: 12:55pm - 1:40pm, EST: 6:55am - 7:40am, GMT: 11:55am - 12:40pm)
      Lastly, participants and hosts will reflect on the imagined objects and services. After the reflection the video conference will stay open for virtual drinks and conversation.
  • If you want to participate, please send a short email to the organizer listed above and please register for the workshop through the conference website.

Die Projekte RechTech und futurehomestories veranstalten, ganz im Sinne des interdisziplinären Kompetenzaufbaus, einen Workshop zum Thema: Was können Recht und Design voneinander lernen? Dieser findet am 15.03.2022 pandemiebedingt online statt. Wissenschaftler:innen aus den Bereichen Recht, Design und weiteren Fachdisziplinen spekulieren gemeinsam über eine Smartwatch für eine Polizistin. Insbesondere die enthaltenen Implikationen sowie daraus resultierende Konsequenzen stellen einen zentralen Aspekt der kollaborativen Reflexion dar. Der Workshop fördert den interdisziplinären Austausch und führt zu einer stärkeren Vernetzung und Integration der Teilcluster-Projekte des Clusters Integrierte Forschung.

Mehr

Unter der Leitung von futurehomestories findet am 1.6.2022 ein partizipativer Workshop im Stadtlabor MitmachX in Chemnitz statt. Zusammen mit Senior:innen wird dabei über mögliche Geschichten zum Zuhause der Zukunft spekuliert. Grundlage für diesen Co-Design Workshop ist die im Projekt entwickelte Adaption des „Tiles IoT Inventor Toolkit“, welches die Senior:innen dabei unterstützt ihre Wünsche und Vorstellungen auszudrücken.

Zum Stadtlabor Chemnitz

futurehomestories veranstaltet am 11.7.2022 in entspannter Atmosphäre in einem Café in Tübingen einen Workshop zum Zuhause der Zukunft. In der Co-Design Session wird gemeinsam mit den Partizipierenden eine Geschichte über den Alltag in einem spekulativen hoch idiosynkratischen Smart Home erdacht.

Im Rahmen der Landesschülerakademie am 20.7.2022  in Köthen an der Hochschule Anhalt führt futurehomestories einen Co-Design Workshop mit Schüler:innen durch. Die im Projekt entwickelte Adaption des „Tiles IoT Inventor Toolkits“ findet hier Anwendung. Darüber hinaus werden die Hintergründe partizipativer Co-Design Methoden vermittelt. In zwei Kleingruppen explorieren die Schüler:innen das Tool und entwerfen verschiedene Ideen und Szenarien über das Leben mit Technologie in spekulativen zukünftigen Smart Homes.

Mehr

Die Projekte ESTER und futurehomestories veranstalten gemeinsam einen zweitägigen Workshop auf der INSIST-Tagung 2022 am 6. / 7.10.2022.

Am ersten Workshop-Tag imaginieren und spekulieren Partizipierende über das Zuhause der Zukunft. Dafür wird die von futurehomestories entwickelte Adaption des Co-Design Tools „Tiles IoT Inventor Toolkits“ verwendet, das die kollaborative Ideenfindung ermöglicht. Auf Grundlage der durch die Partizipierenden imaginierten Geschichten über spekulative  und hoch idiosynkratische Smart Homes der Zukunft, werden anschließend die in den Entwürfen enthaltenen Implikationen gemeinsam reflektiert. Dafür wird eine aus dem Projekt ESTER stammende Erweiterung des Co-Design Tools verwendet.

Der zweite Workshop-Tag steht ganz im Zeichen der Wissenschaftskommunikation. Zentrale Fragen dabei waren unter anderem:  Wem werden die Ergebnisse solch kollaborativer Kreativprozesse kommuniziert? In welcher Form findet die Kommunikation statt? Wo, wann, und mit welchem Ziel und Nutzen wird kommuniziert?

Mehr zum Workshop

Mehr zur Tagung

Upcoming Event: Fachtagung zur Integrierten Forschung am 28.02. und 01.03.2023 im Technoseum Mannheim

Wir laden alle Kolleg:innen herzlich zur Fachkonferenz „Digitalisierte Lebenswelten und integrative Technikentwicklung“ ein, welche vom  BMBF-Cluster Integrierte Forschung durchgeführt wird. Das Cluster erforscht ethische, rechtliche und soziale Aspekte in der Technikentwicklung. Die anschließende Abendveranstaltung  "Pick your Scientist" ist öffentlich.

Mehr

Co-Designing for the Smart Home – Forschungsmodul digitale Medien und vernetzte Kommunikationspraktiken II

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Exploration kreativer Methoden für das Co-Design digitaler Technologien. Im Kern geht es bei diesen neuen Methoden um die Förderung von Kreativität und das Ermöglichen von Partizipation bei der Innovation digitaler Technologien. Das Seminar konzentriert sich gezielt auf das Smart Home, in dem eine Vielzahl von Technologien eingesetzt werden, um häusliche Aktivitäten und das Privatleben zu unterstützen. Zunächst werden bestehende Konzepte des Smart Home diskutiert und kritisch reflektiert sowie ein Verständnis für partizipative Designmethoden entwickelt. Studierende explorieren die Tools und setzen sie zur Erhebung praktisch in einem eigenen Forschungsprojekt ein. In dieser Projektphase führen die Studierenden eigene Co-Design-Workshops im Kontext des Smart Home durch.

Future home stories: participatory predicaments and methodological scaffolding in narrative speculation on alternative domestic lives

by Alexa Becker, Benedikt Haupt, Arne Berger & Christian Pentzold.

Mehr

Projektleitung

Prof. Dr. Christian Pentzold

Prof. Dr. Christian Pentzold

Universitätsprofessor

Medien- und Kommunikationswissenschaft
Zeppelinhaus
Nikolaistraße 27-29, Raum 5.05
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35701
Telefax: +49 341 97-35749

Projektmitarbeitende

 Alexa Becker

Alexa Becker

Wiss. Mitarbeiterin

Medien- und Kommunikationswissenschaft
Zeppelinhaus
Nikolaistraße 27-29, Raum 5.15
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35747

Projektmitarbeitende

 Benedikt Haupt

Benedikt Haupt

Wiss. Mitarbeiter

Medien- und Kommunikationswissenschaft
Zeppelinhaus
Nikolaistraße 27-29, Raum 5.15
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35059

Futurehomestories ist ein Verbundprojekt des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft (IfKMW) an der Universität Leipzig und des Fachbereichs Informatik und Sprachen der Hochschule Anhalt (Standort Köthen). Das Projekt futurehomestories ist Teil des Netzwerks für integrierte Forschung.

Verbundkoordinator

Prof. Dr. Arne Berger

Fachbereich 5 - Informatik und Sprachen an der Hochschule Anhalt

Lohmannstraße 23

06366 Köthen

Telefon: +49 (0) 3496 67 3136

E-Mail schreiben

Profil

  • 01. April 2021 bis 31. März 2024

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Zuge der Hightech-Strategie 2025

 

Das könnte Sie auch interessieren

Memory and Media Research Network

mehr erfahren

Conference Communicating Memory matters 2021

mehr erfahren

Sonderforschungsbereich Hybrid Societies

mehr erfahren