Prof. Dr. Mària Huber

huberSystemtransformation, Ost-West-Beziehungen und die Rolle der internationalen Organisationen in der Transformation der ost- und südosteuropäischen Staaten sind die Forschungsschwerpunkte von Mária Huber.
Die Außen- und Sicherheitspolitik der osteuropäischen Länder und der Nachfolgestaaten der Sowjetunion sowie der Konfliktherd Kaspische und Kaukasische Region bilden weitere Felder ihrer Forschung.
Aktuelle Untersuchungen beschäftigen sich mit der Ostpolitik der EU und der Außenpolitik der Beitrittsanwärter.

Geplant sind ferner Projekte zum Annäherungsprozess zwischen Nord- und Südkorea und der US-Politik gegenüber den koreanischen Staaten. „Moskau, 11. März 1985: Die Auflösung des sowjetischen Imperiums“ (München 2002) ist die jüngste Veröffentlichung.

E-Mail: birgit.rusz[at]uni-leipzig.de (über das Sekretariat)

Sprechstundentermin nach Vereinbarung per E-Mail.

Zurück zu Emeriti

Letzte Änderung: 12. März 2014