Dr. Hendrik Träger

Zur Person

Jahrgang 1981; 2003-2007: Studium (Magister) der Politikwissenschaft, Neueren Geschichte und Informatik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Abschluss mit einer Arbeit über „Die SPD im Bundesrat in den 1950er-Jahren“; 2008-2011: Promotion in Jena mit einer Dissertation über „Die ostdeutschen Landesverbände der fünf Bundestagsparteien und ihre Beziehungen zur jeweiligen Bundespartei (1990-2007)“; 2012/2013: Zusatzqualifikation zur PR-Fachkraft.

Bisherige Tätigkeiten: Wissenschaftliche Hilfskraft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2007-2008); Promotionsstipendiat der Jenaer Graduiertenakademie (2008-2011); Lehraufträge in Jena (2008-2011, 2014) und an der Freien Universität Berlin (2012); 2013-2015 Lehrkraft für besondere Aufgaben bzw. 2015-2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Seit April 2014 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Leipzig; Einbindung in den Forschungs- und Lehrbereich Politisches System der Bundesrepublik Deutschland/Politik in Europa.

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Parteien in Deutschland
  • Wahlen auf EU-, Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene
  • Koalitionsbildung in Deutschland
  • Föderalismus (international) und Bundesrat

Mitgliedschaften und Funktionen

Lehrveranstaltungen, Prüfungen und Abschlussarbeiten

Wintersemester 2019/2020

  • Vorlesung „Politische Systeme” (Basismodul „Politische Systeme“; mittwochs, 15-17 Uhr, HSG Hörsaal 2)
  • zwei Seminare „Deutschland in Europa“ (Basismodul “Politische Systeme“; dienstags, 17-19 Uhr, NSG 102; freitags, 9-11 Uhr, NSG 126)
  • Seminar “Die Parteiensysteme der EU-Staaten im Wandel” (MA-Modul “Organisation der Macht”; montags, 11-13 Uhr, NSG 302)
  • zwei Seminare „Politische Systeme im Vergleich“ (Lehramtsmodul “Systemvergleich“; mo., 13-15 Uhr, NSG 122; fr., 11-13 Uhr, NSG 126)
  • Seminar “Politikwissenschaftliche Methoden für das Lehramt” (“Methodenmodul für Lehramt”; dienstags, 11-13 Uhr, NSG 114)

frühere Semester

  •  Eine vollständige Übersicht meiner Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

Staatsexamensprüfungen in den Lehramtsstudiengängen

Der Termin für die mündliche Staatsexamensprüfung wird Ihnen von dem dafür zuständigen Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) mitgeteilt. Um sich optimal auf Ihre Prüfung vorbereiten zu können, kommen Sie bitte rechtzeitig in meine Sprechstunde. Wichtige Hinweise und Literaturtipps zu den einzelnen Teilbereichen der Politikwissenschaft finden Sie im moodle-Kurs “Lehramt Gemeinschaftskunde / Rechtserziehung (/Wirtschaft)”.


Abschlussarbeiten

Die Betreuung beziehungsweise die Zweitbegutachtung von Abschlussarbeiten (Bachelor, Master, Staatsexamen) kann ich gerne übernehmen, wenn das Thema mit meinen Schwerpunkten in der Forschung und Lehre kompatibel ist. Kommen Sie einfach rechtzeitig (also nicht erst wenige Tage) vor dem Ablauf der Anmeldefrist in meine Sprechstunde, damit wir in Ruhe über Ihr Projekt sprechen können.

Publikationen

Monografien und Sammelbände


Aufsätze und Arbeitspapiere

  • [Erscheinen in Vorbereitung] Die Linke: innerparteiliche Konflikte, erste Koalition im Westen und elektorale Rückschläge im Osten, in: Uwe Jun/ Oskar Niedermayer (Hrsg.): Die Parteien nach der Bundestagswahl 2017 [Manuskript im September 2019 bei den Herausgebern eingereicht].
  • [Erscheinen in Vorbereitung] Die Europawahl 2019 – wieder eine second-order election? Eine Analyse der Wahlergebnisse in den 28 EU-Staaten, in: Michael Kaeding/ Ma­nuel Müller/ Julia Schmälter (Hrsg.): Die Europawahl 2019 (mit Lisa H. An­ders) [Manuskript im September 2019 beim Herausgeberkreis eingereicht].
  • [im Erscheinen; 1. Quartal 2020] Parteimitglieder auf lokaler Ebene – eine vergleichende Analyse für urbane und ländliche Regionen in Niedersachsen und Sachsen, in: Björn Egner/ Detlef Sack (Hrsg.): Neue Koalitionen – alte Probleme. Lokale Entscheidungsprozesse im Wandel, Wiesbaden (mit Jan Pollex).
  • [im Erscheinen; 1. Quartal 2020] Sozialkapital und Demokratie: der ambivalente Zusammenhang zwischen gesellschaftlicher und politischer Partizipation in Deutschland und Sachsen, in: Cathleen Bochmann/ Helge Döring (Hrsg.): Gesellschaftlichen Zusammenhalt gestalten, Wiesbaden (mit Astrid Lorenz).
  • [im Erscheinen; 1. Quartal 2020] Die Legitimität politischer Beteiligungsformate im Lichte von Zugangsvoraussetzungen und Nutzungsanforderungen, in: Astrid Lorenz/ Christian Pieter Hoffmann/ Uwe Hitschfeld (Hrsg.): Partizipation für alle und alles? Fallstricke, Grenzen und Möglichkeiten, Wiesbaden.
  • Der DigitalPakt Schule als Auslöser einer neuen Föderalismusdebatte, in: Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen (Hrsg.): Jahrbuch des Föderalismus 2019. Föderalismus, Subsidiarität und Regionen in Europa (Bd. 20), Baden-Baden, S. 233-246; DOI 10.5771/9783748901174-233.
  • Von “sicheren” zu umkämpften Wahlkreisen in Sachsen. Eine Analyse der Bundes- und Landtagswahlen seit 1990 (= SKLK-Arbeitspapier, Nr. 1/2019), Leipzig 2019 (mit Kira Bartsch, Felix Dietrich, Gina-Luisa Göpfert, Theresa Kretzschmar, Anna Langer und Lhea Reinhold).
  • Neue innerparteiliche Konflikte in der LINKEN und Wagenknechts Bewegung aufstehen – Reaktionen auf den Aufstieg der AfD, Kurzanalyse auf regierungsforschung.de (22.11.2018). [PDF-Datei]
  • Die gescheiterten Kreisgebietsreformen in Brandenburg und Thüringen, in: Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen (Hrsg.): Jahrbuch des Föderalismus 2018. Föderalismus, Subsidiarität und Regionen in Europa (Bd. 19), Baden-Baden 2018, S. 214-226; DOI 10.5771/9783845296579-214.
  • (Wie) Lässt sich das deutsche Wahlsystem reformieren? Modellrechnungen anlässlich der Bundestagswahl 2017 und Plädoyer für eine ´ent-personalisierte` Verhältniswahl, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 49. Jg. (2018), H. 3, S. 531-551 (mit Marc S. Jacob); DOI 10.5771/0340-1758-2018-3-531.
  • Ostdeutschland bei der Regierungsbildung nach der Bundestagswahl 2017, in: Deutschland Archiv, 21.09.2018.
  • Die Bundestagswahl 2017 in Ostdeutschland: ein Alarmsignal für die Volksparteien, in: Gesellschaft – Wirtschaft – Politik (GWP), 67. Jg. (2018), H. 3, S. 295-301; DOI 10.3224/gwp.v67i3.02. [Tabellenanhang]
  • Sachsens “blaues Wunder” bei der Bundestagswahl 2017, in: Zeitschrift für Politik (ZfP), 65. Jg. (2018), H. 2, S. 195-216; DOI 10.5771/0044-3360-2018-2-195.
  • Integrations- und Flüchtlingspolitik: eine langfristige Herausforderung für den Freistaat, in: Torsten Oppelland (Hrsg.): Politik und Regieren in Thüringen. Institutionen, Strukturen und Politikfelder im 21. Jahrhundert, Wiesbaden 2018, S. 415-439 (mit Alexandra Neumann); DOI 10.1007/978-3-658-20002-2_19 .
  • Haushalt und Finanzen: die Herausforderungen von rückläufigen Einnahmen und Schuldenbremse – Konsolidierung als Überlebensstrategie, in: Torsten Oppelland (Hrsg.): Politik und Regieren in Thüringen. Institutionen, Strukturen und Politikfelder im 21. Jahrhundert, Wiesbaden 2018, S. 203-229 (mit Wolfgang Renzsch); DOI 10.1007/978-3-658-20002-2_10.
  • Grüne Parteipolitik im Bundesrat: eine Analyse der Koalitionsvereinbarungen auf Landesebene seit der Bundestagswahl 2013, in: Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen (Hrsg.): Jahrbuch des Föderalismus 2017. Föderalismus, Subsidiarität und Regionen in Europa (Bd. 18), Baden-Baden 2017, S. 265-278 (mit Sven Leunig); DOI 10.5771/9783845288253-265.
  • Asyl-, Migrations- und Integrationspolitik: die Positionen der Parteien in den Programmen zur Bundestagswahl 2017, in: Portal für Politikwissenschaft, veröffentlicht am 06.09.2017; mit Alexandra Neumann).
  • Die Parteien in Sachsen vor der Bundestagswahl 2017 (= SKLK-Arbeitspapier, Nr. 3/2017), Leipzig 2017.
  • Strukturschwäche und Personalprobleme an der “Wiege der Demokratie”: aktuelle Herausforderungen für die Parteien auf der kommunalen Ebene, in: Mitteilung des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (MIP), 23. Jg. (2017), S. 52-62 (mit Jan Pollex). [Link zur MIP-Ausgabe]
  • Die Parteien und die Repräsentation der Ostdeutschen, in: Elmar Wiesendahl (Hrsg.), Parteien und soziale Ungleichheit, Wiesbaden 2017, S. 331-357; DOI 10.1007/978-3-658-10390-3_14.
  • Koalitionen in Sachsen-Anhalt: ein kleines Land mit Magdeburger Modell und Kenia-Koalition als bundesweiter Trendsetter, in: Hendrik Träger/ Sonja Priebus (Hrsg.), Politik und Regieren in Sachsen-Anhalt, Wiesbaden 2017, S. 165-180; DOI 10.1007/978-3-658-13689-5_11.
  • Politik und Regieren in Sachsen-Anhalt: Vorreiter oder Nachzügler?, in: Hendrik Träger/ Sonja Priebus (Hrsg.), Politik und Regieren in Sachsen-Anhalt, Wiesbaden 2017, S. 1-12 (mit Sonja Priebus); DOI 10.1007/978-3-658-13689-5_1.
  • Oberbürgermeister- und Landratswahlen zwischen struktureller Schwäche und kommunalpolitischer Erfahrung: eine Analyse der Direktwahlen in Sachsen (1994-2015), in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 47. Jg. (2016), H. 3, S. 635-656 (mit Jan Pollex); DOI 10.5771/0340-1758-2016-3-636 und [Tabellenanhang]
  • Das Großstadttrauma der CDU bei Oberbürgermeisterwahlen: Warum verlieren die Kandidaten der Christdemokraten so oft?, in: Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol), 26. Jg. (2016), H. 3, S. 279-300 (mit Jan Pollex); DOI 10.1007/s41358-016-0053-0.
  • Ein neuer Koalitionstyp: Voraussetzungen für rot-rote bzw. rot-rot-grüne Koalitionen unter Führung der Linken auf Landesebene, in: Zeitschrift für Politik (ZfP), 63. Jg. (2016), H. 1, S. 24-44 (mit Torsten Oppelland); DOI 10.5771/0044-3360-2016-1-24.
  • Die Parteipolitisierung des Bundesrates – mit besonderer Fokussierung auf die Zeit der Regierung Merkel II (2009-2013), in: Sebastian Bukow/ Uwe Jun/ Oskar Niedermayer (Hrsg.): Parteien in Staat und Gesellschaft. Zum Verhältnis von Parteienstaat und Parteiendemokratie, Wiesbaden 2016, S. 169-188; DOI 10.1007/978-3-658-05309-3_8.
  • Vom Gesetzgeber zum Kontrollorgan. Funktionen und Leistungsbilanz des Landesparlaments, in: Thüringer Landtag (Hrsg.): Ein Vierteljahrhundert parlamentarische Demokratie. Der Thüringer Landtag 1990-2014 (= Schriften zur Geschichte des Parlamentarismus in Thüringen, Bd. 33), Weimar 2015, S. 36-67 (mit Torsten Oppelland).
  • Ein Vierteljahrhundert Wahlen in Ost und West (1990-2014): regionale Unterschiede und Gemeinsamkeiten, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 46. Jg. (2015), H. 1, S. 57-81; DOI 10.5771/0340-1758-2015-1-57.
  • Die Europawahl 2014 als „second order election“ – ein Blick in alle 28 EU-Staaten, in: Michael Kaeding/ Niko Switek (Hrsg.): Die Europawahl 2014. Spitzenkandidaten, Protestparteien, Nichtwähler, Wiesbaden 2015, S. 33-44; DOI 10.1007/978-3-658-05738-1_3.
  • Innerparteiliche Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse zur Bundestagswahl 2013: Eine Urwahl, zwei Mitgliederentscheide und neue Verfahren der Wahlprogrammerarbeitung, in: Karl-Rudolf Korte (Hrsg.): Die Bundestagswahl 2013. Analysen der Wahl-, Parteien-, Kommunikations- und Regierungsforschung, Wiesbaden 2015, S. 269-289; DOI 10.1007/978-3-658-02915-9_12.
  • Zur Nutzung der Tätigkeitsberichte des Vermittlungsausschusses für die Kategorisierung von Konflikttypen im Gesetzgebungsverfahren, in: Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen (Hrsg.): Jahrbuch des Föderalismus 2014. Föderalismus, Subsidiarität und Regionen in Europa (Bd. 15), Baden-Baden 2014, S. 174-191 (mit Sven Leunig).
  • Landesinteressen, Parteipolitik, “Parteidruck” – der Bundesrat im Fokus divergierender Interessen, in. Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol), 24. Jg. (2014), H. 1-2, S. 55-81 (mit Sven Leunig); DOI 10.5771/1430-6387-2014-1-2-55.
  • Die Auswirkungen der Wahlsysteme: elf Modellrechnungen mit den Ergebnissen der Bundestagswahl 2013, in: Zeitschrift für Parlamentsfragen (ZParl), 44. Jg. (2013), H. 4, S. 741-758; DOI 10.5771/0340-1758-2013-4-741.
  • Das Scheitern des Steuerabkommens mit der Schweiz. Warum versagte der Bundesrat zweimal seine Zustimmung, und was müsste bei neuen Verhandlungen beachtet werden?, in: Zeitschrift für Politik (ZfP), 60. Jg. (2013), H. 2, S. 162-181; DOI 10.5771/0044-3360-2013-2-162.
  • Die Linke. Die Macht der innerparteilichen Zusammenschlüsse, in: Karl-Rudolf Korte/ Jan Treibel (Hrsg.): Wie entscheiden Parteien? Prozesse innerparteilicher Willensbildung in Deutschland (= Sonderband 2012 der Zeitschrift für Politikwissenschaft [ZPol]), Baden-Baden 2012, S. 189-217 (mit Torsten Oppelland).
  • Fazit: Parteipolitik und Landesinteressen im Bundesrat, in: Sven Leunig/ Hendrik Träger (Hrsg.): Parteipolitik und Landesinteressen. Der deutsche Bundesrat 1949-2009, Münster u.a. 2012 , S. 289-308 (mit Sven Leunig).
  • 2005-2009: Sachkonflikte zwischen Regierungsparteien, in: Sven Leunig/ Hendrik Träger (Hrsg.): Parteipolitik und Landesinteressen. Der deutsche Bundesrat 1949-2009, Münster u.a. 2012 , S. 260-288 (mit Susanna Thiel).
  • 1998-2005: “Revival” der Parteipolitik im Bundesrat, in: Sven Leunig/ Hendrik Träger (Hrsg.): Parteipolitik und Landesinteressen. Der deutsche Bundesrat 1949-2009, Münster u.a. 2012 , S. 225-260 (mit Susanna Thiel).
  • 1991-1998: Neue Länder, alte Konflikte, in: Sven Leunig/ Hendrik Träger (Hrsg.): Parteipolitik und Landesinteressen. Der deutsche Bundesrat 1949-2009, Münster u.a. 2012 , S. 185-224 (mit Sven Leunig).
  • 1949-1962: Starke Landesfürsten, schwache Parteien, in: Sven Leunig/ Hendrik Träger (Hrsg.): Parteipolitik und Landesinteressen. Der deutsche Bundesrat 1949-2009, Münster u.a. 2012 , S. 39-78.
  • Einleitung, in: Sven Leunig/ Hendrik Träger (Hrsg.): Parteipolitik und Landesinteressen. Der deutsche Bundesrat 1949-2009, Münster u.a. 2012 , S. 15-38 (mit Sven Leunig).
  • Die Ostdeutschen in den Bundesparteien, in: Mitteilung des Instituts für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (MIP), 18. Jg. (2012), S. 5-15. [Link zur MIP-Ausgabe]
  • Ungarn. NGOs, Verbände und Politik: viel Schein, wenig Sein?, in: Werner Reutter (Hrsg.): Verbände und Interessengruppen in den Ländern der Europäischen Union, 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, Wiesbaden 2012, S. 783-808 (mit Werner Reutter); DOI 10.1007/978-3-531-19183-6_27.
  • Der niedersächsische Landtag: Regieren auch mit knapper Mehrheit, in: Siegfried Mielke/ Werner Reutter (Hrsg.): Landesparlamentarismus. Geschichte – Struktur – Funktionen, 2., durchgesehene und aktualisierte Auflage, Wiesbaden 2012, S. 359-397; DOI 10.1007/978-3-531-94073-1_10.
  • Wählt der Osten immer noch anders? Ein Vergleich der Wahlergebnisse des Jahres 2011 in Ost und West, in: Deutschland-Archiv (DA), 44. Jg. (2011), H. 4, S. 491-499 [zusätzlich in Deutschland-Archiv Online, Nr. 12/2011; abrufbar hier].
  • Ebenenübergreifende Auswirkungen von Koalitionsverhandlungen in den Ländern am Beispiel des Magdeburger Modells (1994), in: Julia Oberhofer/Roland Sturm (Hrsg.): Koalitionsregierungen und Parteienwettbewerb in den Ländern, München 2010, S. 85-104 (mit Sven Leunig).
  • Der US-Senat: seit 220 Jahren unverändert einflussreich, in: Sven Leunig (Hrsg.): Handbuch Föderale Zweite Kammern, Opladen/ Farmington Hills (MI) 2009, S. 258-275.
  • Der belgische Senat: Föderale Zweite Kammer im Wandel, in: Sven Leunig (Hrsg.): Handbuch Föderale Zweite Kammern, Opladen/ Farmington Hills (MI) 2009, S. 52-67.

Rezensionen

Die Rezensionen wurden in den folgenden Publikationen beziehungsweise Internetportalen veröffentlicht:

Konferenzbeiträge und Vorträge (Auswahl)

Beiträge auf Fachkonferenzen und im fachwissenschaftlichen Kontext

  • [bevorstehend] “Gesellschaftliche und politische Partizipation in Deutschland im Vergleich”; 22.11.2019, Tagung “1989/90 – Aufbruch ohne Ende?” an der Universität Leipzig (mit Astrid Lorenz, Leipzig).
  • “Sachsen-Anhalt als Avantgarde für die Koalitionsbildung in Deutschland?”; 08.11.2019, Institut für Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
  • “Regional gespaltene Wählerschaft bei den ostdeutschen Landtagswahlen 2019”; 28.10.2019, Vortragsreihe “Ostdeutsche Besonderheiten – Sachsen nach der Wahl” der Professur für politische Systeme und Systemvergleich am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Dresden.
  • “Wahlnachlese zur Europawahl 2019”; 03.07.2019, Kolloquium des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Leipzig (mit Lisa H. Anders, Leipzig).
  • “Der Freistaat Sachsen im Jahr 2018 – die politische und gesellschaftliche Situation vor der Landtagswahl 2019”; 30.11.2018, 10. Wissenschaftstagung des Deutschen Instituts für Sachunmittelbare Demokratie an der Technischen Universität Dresden.
  • “Rekrutierungsprobleme der Parteien auf der lokalen Ebene – organisatorische Schwächen an der ´Wiege der Demokratie`?”; 15.03.2018, Jahrestagung des DVPW-Arbeitskreises “Lokale Politikforschung”; Universität Bielefeld (mit Jan Pollex, Osnabrück).
  • “Parteibindung, Kandidaten, Sachthemen, rationales Wählen und soziale Milieus: Konzepte zur Erklärung von Wahlverhalten”; 04.07.2017,  Universität Leipzig.
  • “Das Wahlsystem und seine Auswirkungen auf Wähler und Parteien”; 11.04.2017, Friedrich-Schiller-Universität Jena.
  • “Formelle Mitwirkungsrechte und informelle Praktiken der Interessenpolitik von Kommunen am Beispiel des parteipolitischen Hochkonfliktfeldes Asylpolitik”; 30.09.2016, Drei-Länder-Tagung von DVPW, ÖGPW und SVPW; Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (mit Astrid Lorenz, Leipzig).
  • “Neue Koalitionen in den Bundesländern: Voraussetzungen für rot-rote bzw. rot-rot-grüne Koalitionen unter Führung der LINKEN”; 25.09.2015, DVPW-Kongress 2015; Universität Duisburg-Essen (mit Torsten Oppelland, Jena).
  • “Innerparteiliche Basisdemokratie”; 08.04.2015, Kolloquium des Instituts für Politikwissenschaft der Universität Leipzig.
  • “Die Parteipolitisierung des Bundesrates – mit besonderer Fokussierung auf die Zeit der Regierung Merkel II (2009-2013)”; 25.10.2013, Jahrestagung des DVPW-Arbeitskreises “Parteienforschung”; Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Vorträge und Podiumsdiskussionen (Auswahl: nur öffentliche Veranstaltungen)

  • Podiumsdiskussion “Nach der Landtagswahl: Haben wir eine Wahl?”; 07.11.2019, im Rahmen des Seniorenkollegs der Universität Leipzig.
  • “Demokratie ist Kompromiss”; 25.01.2019, Zittau, im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Demokratie ist …?” der Katholischen Akademie des Bistums Dresden-Meißen und des Politischen Bildungsforums Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung.
  • “Ehrenamt in Politik und Gesellschaft – Wie engagieren sich die Deutschen?”; 27.10.2018, Zwickau, im Rahmen der Veranstaltung “Ehrenamt – aber wie?” des Vereins “Aktiv ab 50 e.V.”.
  • “Politisches und zivilgesellschaftliches Engagement auf der lokalen Ebene: Motive, Möglichkeiten und Praxisbeispiele aus Leipzig”; 26.09.2018, Leipzig, zum “Tag der Seniorinnen und Senioren 2018” der Stadt Leipzig; Vortrag und anschließende Podiumsdiskussion mit Bundesminister a.D. Franz Müntefering und Bürgermeister Prof. Dr. Thomas Fabian.
  • “Deutschland nach der Wahl”; 04.10.2017, Leipzig, im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Grassi Talks Now!” im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig.
  • “Was geht konkret? – Demokratie, Neutralität und Courage in Politik und Verwaltung”; 19.09.2016, Bautzen, im Rahmen der “1. Bautzener Demokratiewochen”; Vortrag und anschließende Podiumsdiskussion u.a. mit Oberbürgermeister Alexander Ahrens.

außerdem Workshops und Vorträge für Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), Hanns-Seidel-Stiftung (HSS), Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) des Freistaates Sachsen, Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS), Sächsisches Kompetenzzentrum für Landes- und Kommunalpolitik (SKLK) sowie Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS).

 

Zurück zum Forschungs- und Lehrbereich Politisches System der Bundesrepublik Deutschland/Politik in Europa

Zurück zu Akademische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Letzte Änderung: 8. November 2019