Wintersemester 2020/2021

Das Wintersemester beginnt am 1. Oktober und endet am 31. März eines jeden Jahres. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die Einschreibefristen und Modulinhalte. Die Einschreibung erfolgt über Tool. Nähere Informationen zum Studienverlauf finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Bitte informieren Sie sich laufend über die Veranstaltungspläne der Lehrveranstaltungen, insbesondere vor der Einschreibung um Überschneidungen zu vermeiden. Änderungen der Lehrveranstaltungspläne sind bis zu Beginn der Vorlesungszeit möglich. 

 

Die Lehrveranstaltungen beginnen in der Regel ab Montag, den 26.10.2020.

 

Zwar sind die Möglichkeiten für Präsenzlehre an der Universität voraussichtlich allgemein stark eingeschränkt. Insbesondere für Sie als Erstsemester sind aber nach aktuellem Planungsstand neben Onlineveranstaltungen auch Hybrid- und Präsenzveranstaltungen vor Ort vorgesehen damit Sie sich und uns kennen lernen und sich an der Universität und in Leipzig einleben können. Ein Umzug nach Leipzig zum Studienbeginn lohnt also auf jeden Fall.

 

Für Erstsemester im M. A. KMW sind Einführungsangebote des Instituts geplant, deren Inanspruchnahme wir für einen gelungenen Studieneinstieg nachdrücklich empfehlen. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf Studienstart2020.

Moduleinschreibung erklärt

Mehr erfahren

Direkt zu Tool

Jetzt einschreiben

Fragen oder Probleme

Direkt zum Help Desk

Erstes Fachsemester

Im ersten Fachsemester wählen Sie Lehrveranstaltungen aus den folgenden Pflichtmodulen:

  • Einführung in den Masterstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft (06-005-550)
  • Kommunikation, Medien & Gesellschaft (06-005-551)
  • Methodenmodul I (06-005-552)

Hinweis für Studierende des alten Master KMW (Immatrikulation vor 2018)

Studierende des "alten" Master KMW, welche noch Pflichtmodule benötigen, können sich an der Übersicht orientieren, welche Module des "neuen" Master KMW sie belegen müssen, um diese als Pflichtmodule ihres Studienganges angerechnet zu bekommen.
Eine Einschreibung findet über Tool statt.
WICHTIG: Zur Planung der Einschreibplätze geben Sie bitte dem Studienkoordinator Sebastian Faber sebastian.faber(at)uni-leipzig.de Bescheid. Er wird Sie dann für die Module zur Einschreibung im Sommersemester freischalten.

Verantwortlich: Professur für Empirische Kommunikations- und Medienforschung I Prof. Dr. Anne Bartsch

 

Sie belegen die Vorlesung "Probleme und Rätsel der Kommunikations- und Medienwissenschaft" sowie eine Übung "Einführung in den Schwerpunkt".

 

Prüfungsleistung: Mündliche Prüfung (20 Minuten) im Rahmen der Übung. Die Prüfungsleistung wird nicht benotet, sondern mit „bestanden“ und „nicht bestanden“ bewertet.

  • Probleme und Rätsel der Kommunikations- und Medienwissenschaft  – Vorlesung
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Di 11:00 – 13:00 Uhr, Auftakt im Rahmen der MA Einführungsveranstaltung am Mi 14.10., 09:00 – 11:00 Uhr, HS 9
    Raum: Online
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: Das Einführungsmodul in den Masterstudiengang befasst sich mit Problemen, die durch die technische Entwicklung evoziert sind und zu Veränderungen der Kommunikations- und Mediensysteme führen. Der Übergang zur digitalen Produktion, Nutzung und internetbasierten Distribution führt bspw. dazu, dass sich Formen der Individual-, Gruppen- und Massenkommunikation immer mehr vermischen und ununterscheidbar werden. Für die Kommunikations- und Medienwissenschaft bedeutet das zum einen, dass sich ihr Gegenstandsbereich immer mehr ausdifferenziert und immer weniger fassbar wird. Für die Analyse der Medien bedeutet es zum anderen, dass neue Fragestellungen virulent werden, die in diesem Modul thematisiert werden. In der Ringvorlesung werden Fragestellungen sowie mögliche theoretische und methodologische Zugänge zu verschiedenen Themen vorgestellt. In Übungen werden diese Zugänge vertieft. Ferner erfolgt eine Reflektion des aus den verschiedenen Bachelorstudiengängen erworbenen Wissens.
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Einführung in den Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung – Übung
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Mi 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27–29, Raum 1.01 und Online
    Beginn: 28.10.2020
    Beschreibung: Das Einführungsmodul in den Masterstudiengang befasst sich mit Problemen, die durch die technische Entwicklung evoziert sind und zu Veränderungen der Kommunikations- und Mediensysteme führen. Der Übergang zur digitalen Produktion, Nutzung und internetbasierten Distribution führt bspw. dazu, dass sich Formen der Individual-, Gruppen- und Massenkommunikation immer mehr vermischen und ununterscheidbar werden. Für die Kommunikations- und Medienwissenschaft bedeutet das zum einen, dass sich ihr Gegenstandsbereich immer mehr ausdifferenziert und immer weniger fassbar wird. Für die Analyse der Medien bedeutet es zum anderen, dass neue Fragestellungen virulent werden, die in diesem Modul thematisiert werden. Die Übung greift Themen der Ringvorlesung sowie spezifische Fragestellungen aus dem Bereich der Kommunikations- und Medienforschung auf. Dabei werden insbesondere Fragen und Probleme des theoretischen und methodologischen Zugangs durch Gruppenarbeit, Seminardiskussionen und schriftliche Ausarbeitung vertieft.
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Einführung in den Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung – Übung
    Dozenten: J.-Prof. Dr. Sven Stollfuß & Rebekka Haubold, M. A.
    Zeit: Mi 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17 und Online
    Beginn: 14.10.2020
    Einführung online asynchron bei Moodle: Ab 14.10.2020 (Einladung via Stud-Mail-Adresse)
    wöchentliche Online-Termine synchron und asynchron in Moodle, im Zeitslot Mittwoch 15.15–16.45 Uhr
    ggf. Präsenz-Eröffnungs-Veranstaltung am 28.10.2020
    ggf. Präsenz-Abschluss-Veranstaltung 06.02.2021
    •        ZMK Emil-Fuchs-Str. 1, 04105 Leipzig Raum 2.17
    •        in zwei Gruppen: 15.15–15.50 Uhr sowie 16.10–16.45 Uhr (Infos siehe Moodle)
    Beschreibung: Studierende dieser Übung erarbeiten sich vertiefende Einblicke in den Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung in Verbindung zu den Vorlesungsinhalten. Thematisch erschließen sie sich dabei die Medienkultur und Medienbildung in ihren Grundannahmen und Perspektiven, Herangehensweisen und Gegenständen sowie aktuellen und fortwährenden Auseinandersetzungen.
    Moodle
    Aktualisierung: 16.09.2020
  • Einführung in den Schwerpunkt Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft – Übung
    Dozenten: Dr. Erik Koenen & Martin Hochrein, M. A.
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27–29, Raum 1.01
    Beginn: 29.10.2020
    Beschreibung: Die Übung gibt eine praktische Einführung in Grundlagen, Methoden und Themen der historischen Buch- und Kommunikationsforschung. Historische Forschung findet zum großen Teil in Archiven statt und konfrontiert uns meist mit Unbekanntem. Diese Veranstaltung führt uns in das Deutsche Buch- und Schriftmuseum Leipzig, wo wir gemeinsam bislang unerschlossene Bestände und Materialien entdecken werden.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs: folgt
    Aktualisierung: 01.09.2020

Verantwortlich: Professur für Empirische Kommunikations- und Medienforschung II Prof. Dr. Alexander Godulla

 

Sie belegen zwei Seminare: Seminar I (Donges oder Planer) und Seminar II (Pentzold deutsch oder englisch)

 

Prüfungsleistung: Sie schreiben eine Hausarbeit in einem der beiden gewählten Seminare.

  • Kommunikations- und Medienethik – Seminar I
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Online via BigBlueBotton, Zugang über Moodle und teilweise Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.01
    Beginn: 26.10.2020
    Beschreibung: Im Seminar Kommunikations- und Medienethik werden die normativen Grundlagen von individueller, öffentlicher und massenmedialer Kommunikation thematisiert. Dabei wird zunächst in das Forschungsfeld der Ethik eingeführt, um anschließend anhand von Konflikten die Geltung und Abwägung unterschiedlicher normativer Ansprüche zu diskutieren.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.09.2020
  • International Media Systems – Seminar I
    Dozentin: Rosanna Planer, M.Sc. & M.A. 
    Zeit: Di 09:00 – 11:00 Uhr 
    Raum: Online via Zoom
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: Within this seminar, the students are virtually distributed around the globe, chose countries of their interest and dive into their respective media systems - with politics, economics, technology, and social media only being a few of the possible focal points of analysis. Therefore, the students receive theoretical input on comparative research of international media systems and different established models.
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 03.09.2020
  • Leben und Arbeiten in datafizierten Gesellschaften – Seminar II
    Dozent: Prof. Dr. Christian Pentzold
    Zeit: Di 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Online via Zoom
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: Im Seminar soll uns um die Frage gehen, wie sich Lebensweisen und Arbeitsformen in Gesellschaften verändern, die zunehmend durch digitale vernetzte Medien und den hier erzeugten Daten geprägt sind. Dazu ist es in einem ersten Schritt notwendig, die sozialen, medientechnologischen und kommunikativen Grundlagen von datafizierten Gesellschaften zu erklären. Im zweiten Schritt soll dann geklärt werden, welche Implikationen diese Transformationsprozesse für Alltag und Arbeit haben.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Living and Working in Datafied Societies – Seminar II
    Dozent: Prof. Dr. Christian Pentzold
    Zeit: Di 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Online via Zoom
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: The seminar will focus on the question of how lifestyles and forms of work are changing in societies that are increasingly shaped by digital networked media and the data generated here. In a first step, it is necessary to explain the social, media technological and communicative basics of datafied societies. The second step is to clarify the implications of these transformation processes for everyday life and work.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 01.09.2020

Verantwortlich: Professur für Empirische Kommunikations- und Medienforschung II Prof. Dr. Alexander Godulla

 

Sie belegen die Vorlesung "Methoden der empirischen Sozialforschung" und eine Übung.

 

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Methoden der empirischen Sozialforschung – Vorlesung
    Dozent: Prof. Dr. Roger Berger
    Zeit: Mi 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: tba
    Beginn: 28.10.2020
    Beschreibung: Das Modul führt in die Logik, den prinzipiellen Ablauf und die grundlegenden Techniken der empirischen Sozialforschung ein. In der Vorlesung werden zuerst die wissenschaftstheoretischen Hintergründe gelegt. Im Anschluss daran werden Forschungsdesigns und Auswahlverfahren behandelt. Den Abschluss der Vorlesung bilden verschiedene reaktive und nicht reaktive Erhebungsverfahren.
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Fakt und Fiktion in den Unterhaltungsmedien – qualitative Experteninterviews – Übung
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Mi 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Online und Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.06
    Beginn: 28.10.2020
    Beschreibung: Die Übung zur Methodenvertiefung beschäftigt sich mit Informations- und Wissensfunktionen von Unterhaltungsmedien im öffentlichen Diskurs. Romane wie Twelve Years a Slave, Serien wie Narcos und Computerspiele wie Assassin‘s Creed greifen reale Personen und Ereignisse auf. Doch inwiefern können Unterhaltungsmedien die Wissensfunktionen von Informationsmedien sinnvoll ergänzen? Welchen Anspruch haben Autoren und Produzenten an den Wahrheitsgehalt von Unterhaltungsmedien? Welche Praktiken der Recherche und Prüfung von Informationen kommen im Fall von fiktionalen Unterhaltungsmedien zum Einsatz? In der Übung wird eine qualitative Befragung durchgeführt und ausgewertet. Dabei werden methodische Kenntnisse der qualitativen Inhaltsanalyse wie Einzelfallanalyse, qualitative Kodierung, Kategorienbildung und Typenbildung angewendet und vertieft.
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Virtuelle Welten, virtuelle Empathie? Das Problem der emotionalen Partizipation in VR-Anwendungen – Übung
    Dozent: Prof. Dr. Alexander Godulla
    Zeit: Mi 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Online
    Beginn: 28.10.2020
    Beschreibung: Virtuelle Realität, also die vollständige Darstellung einer eigenen Wirklichkeit durch Computersysteme, birgt große Potenziale für die Vermittlung emotionaler Erfahrungen wie Freude und Hoffnung, aber auch Angst und Trauer. Eine ganze Reihe von virtuellen Erfahrungen machen sich diese Tatsache zunutze, indem sie das Publikum in das Leben von Menschen mit besonderen Schicksalen eintauchen lassen oder historische Ereignisse von großer Tragweite virtuell rekonstruieren. Ausgangspunkt ist dabei stets das Phänomen der sogenannten Immersion, also des konkreten Erlebens eines hohen Realitätsgrads, der durch das Tragen eines Virtual-Reality-Headsets in besonderer Weise unterstützt wird. Dies eröffnet zugleich große Potenziale auf dem Feld der parasozialen Interaktion, also dem Erleben von sozialem Verhalten mit virtuellen Personen, die durch gelungene Simulationen an Kontur gewinnen und damit zumindest vorübergehend als real akzeptiert werden können. Es existieren jedoch Hinweise, dass das Publikum empathische Erfahrungen mit diesen Personen nicht zwangsläufig als positiv empfindet, sondern durch die Partizipation eine gleichgültige oder gar negative Haltung entwickelt. Dieses eigentlich paradox erscheinende Problem soll im Rahmen dieses Kurses empirisch durch eine quantitative Inhaltsanalyse bearbeitet werden. Das Material bilden dabei Nutzerkommentare, die dem Oculus Store entnommen werden. Diese durch Facebook betriebene Plattform bildet derzeit die technische Grundlage für die durch den Softwareriesen vertriebenen Headsets, die derzeit eine besondere Breitenwirkung entfalten. Der Kurs findet ausschließlich live über Zoom statt. Ein Zugriff auf ein VR-Headset ist dabei zu keinem Zeitpunkt notwendig. In Gruppen bearbeiten die Studierenden die theoretischen Grundlagen des Themas, beteiligen sich an der Entwicklung und dem Test des Instruments, führen die eigentliche Codierung durch und werten die Ergebnisse im Anschluss aus, um so die Resultate in einer abschließenden Präsentation bzw. schriftlichen Ausarbeitung zusammenzufassen.
    Aktualisierung: 01.09.2020

Drittes Fachsemester

Im dritten Fachsemester belegen Sie das Pflichtmodul "Anwendungen und Praxisfelder der Kommunikations- und Medienwissenschaft“ und belegen zwei Seminare.

Weiterhin wählen Sie zwei Wahlpflichtmodule aus, die aus je zwei Veranstaltungen bestehen. Wenn Sie sich in einem der drei angebotenen Schwerpunkte spezialisieren möchten, müssen Sie die jeweiligen Module des entsprechenden Schwerpunktes belegen.

Verantwortlich: Professur für Medienwissenschaft und Medienkultur Prof. Dr. Christian Pentzold

 

Sie wählen zwei Seminare aus.

 

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.) Die Prüfungsleistung(en) werden nicht benotet, sondern mit „bestanden“ und „nicht bestanden“ bewertet.

  • C4SC – Communication for Social Change: Nicht nur im globalen Süden, sondern auch vor der eigenen Haustür?
    Dozenten: Dr. Kefa Hamidi, Charlotte Knorr, M. A., Manfred Oepen
    Zeit: Fr 11:00 – 15:00 Uhr (14-tägig), Blockveranstaltung: 23.10., 30.10., 20.11, 27.11., 04.12., 11.12., 18.12., 08.01., 29.01., 05.02.
    Raum: Online und Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.06
    Beginn: 23.10.2020
    Beschreibung: Im Seminar werden die Ansätze der Entwicklungskommunikation behandelt, die den Zusammenhang zwischen Kommunikation und gesellschaftlichem Wandel untersuchen. Auf der Grundlage ausgewählter Texte gibt der Kurs einen Überblick über das Forschungsfeld. Dann wird in ausgewählten Fallstudien der Ansatz diskutiert sowie eine konkrete C4SC-Strategie für eine aktuelle Problemstellung entwickelt.
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Medienmacht und Medienemanzipation: Was Medienpolitik für die Medienpädagogik bedeutet
    Dozent: Prof. Dr. Marcel Machill
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 29.10.2020
    Beschreibung: Das grundlegende Verständnis medienpolitischer Mechanismen ist Voraussetzung für die konstruktiv-kritische Nutzung der Medien durch emanzipierte Bürgerinnen und Bürger. In diesem Seminar wollen wir daher medienpolitische und medienregulatorische Strukturen auch theoretisch reflektieren, um daraus Erkenntnisse für die Medienpädagogik zu ziehen: Welche Einsichten sollte Medienpädagogik auf welchem Wege vermitteln können, damit klassische wie neue Medien umfassend und emanzipiert genutzt werden können? All dies wollen wir nicht nur bezogen auf Deutschland, sondern auch im internationalen Vergleich tun. Zusätzlich zur theoretischen Durchdringung werden wir im Rahmen eines Workshops in Präsenzveranstaltung praktische Fragen der Medienkompetenz in Zusammenhang mit Google Tools angehen. Hierfür ist neben der normalen Seminarzeit am Donnerstag von 11:00 – 13:00 Uhr ein Hörsaal für alle Studierenden im Seminar zu den folgenden Zeiten reserviert: Freitag, 15.01.2021 von 15:00 – 19:00 Uhr in S 420 und Samstag, 16.01.2021 von 9:00 – 13:00 Uhr in HS 9. Die erste reguläre Sitzung ist am 29.10.2020 (derzeit ist noch unklar, in welcher Form das Seminar stattfinden kann).

     

    Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen findet der Unterricht jeweils für die Hälfte der Seminarteilnehmer in Präsenz und online statt. Bei der Einschreibung in das Seminar werden Sie jeweils einer Untergruppe automatisch zugeordnet. Die Präsenz- und Onlinezeiten verteilen sich in den ersten Wochen wie folgt:
    Donnerstag, 29.10.2020: Präsenzunterricht für Untergruppe 1, Zoom für Untergruppe 2
    Donnerstag, 05.11.2020: Präsenzunterricht für Untergruppe 2, Zoom für Untergruppe 1
    Donnerstag, 12.11.2020: Präsenzunterricht für Untergruppe 1, Zoom für Untergruppe 2
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 15.09.2020
  • Praxiseinblick: Programmieren für Kinder und Jugendliche – Seminar
    Dozent: Volker Pankrath, M. A.
    Dozentin: Peggy Reinelt, M.A.
    Zeit: Do 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Online und Präsenz in Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 29.10.2020, die Auftaktveranstaltung findet voraussichtlich ab 09.15 Uhr online über BigBlueButton statt. Bitte schreiben Sie sich in den Moodle-Kurs ein, dann erhalten Sie eine Benachrichtigung zum weiteren Ablauf.
    Beschreibung: Digitale Bildung und Remote Learning sind Begriffe, deren Stellenwert immer mehr an Bedeu-tung gewinnen. Lernszenarien für Schülerinnen und Schüler, für Studierende oder auch Lehr-kräfte werden als Online-Seminare angeboten. Doch wie kann man Teilnehmende aktiv einbe-ziehen und dabei Wissen in zeitgemäßer und motivierender Art und Weise übermitteln? Unter-schiedliche Tools und Aktivierungsprogramme werden vorgestellt, ausprobiert und in der Pra-xisarbeit mit Kindern und Jugendlichen angewandt. Dabei erhalten die Seminarteilnehmenden eine Einführung in die Programmiergrundlagen mit dem TurtleCoder sowie didaktische An-wendungsmöglichkeiten. Anschließend sind sie in der Lage, das erworbene Wissen in Klein-gruppen mit Kindern und Jugendlichen selbständig zu vermitteln. Eine darauf aufbauende Evaluation zeigt die Probleme und Chancen dieser digitalen Lernmethoden auf. Das Seminar findet in Kooperation mit Helliwood media & education im fjs e.V statt.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 07.10.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung

Verantwortlich: Professur für Empirische Kommunikations- und Medienforschung I Prof. Dr. Anne Bartsch

 

Sie belegen das Seminar und die Übung.

 

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Ich bin bipolar/schizophren/borderline/...! Wie kann die Offenlegung psychischer Erkrankungen in sozialen Medien zur Entstigmatisierung beitragen? – Seminar
    Dozentin: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Di 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Online
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: Das Forschungsmodul, bestehend aus Seminar und Übung, beschäftigt sich mit dem entstigmatisierenden Potenzial des offenen Umgangs mit psychischen Erkrankungen in sozialen Medien. Aufbauend auf den theoretischen Grundlagen werden methodische Kenntnisse der qualitativen Analyse von Interviews sowie der quantitativen Auswertung von Inhaltsanalysedaten angewendet.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Ich bin bipolar/schizophren/borderline/...! Wie kann die Offenlegung psychischer Erkrankungen in sozialen Medien zur Entstigmatisierung beitragen? – Übung
    Dozentin: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Di 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Online
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: Das Forschungsmodul, bestehend aus Seminar und Übung, beschäftigt sich mit dem entstigmatisierenden Potenzial des offenen Umgangs mit psychischen Erkrankungen in sozialen Medien. Aufbauend auf den theoretischen Grundlagen werden methodische Kenntnisse der qualitativen Analyse von Interviews sowie der quantitativen Auswertung von Inhaltsanalysedaten angewendet.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 01.09.2020

Verantwortlich: Professur für Kommunikationswissenschaft Prof. Dr. Patrick Donges

 

Sie belegen Seminar und Übung.

 

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Kommunikation in der postmigrantischen Gesellschaft: Strukturen, Akteure, Formate – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges 
    Zeit: Mi 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Online via BigBlueBotton, Zugang über Moodle und teilweise Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.06
    Beginn: 28.10.2020
    Beschreibung: Moderne Gesellschaften lassen sich als postmigrantisch beschreiben, in denen Migration und Migrationserfahrungen nicht mehr der „Sonderfall“ sind, sondern soziale Realität. Im Seminar wird eine theoretische und begriffliche Basis entwickelt, indem verschiedene Texte zu Themen wie Postmigrantische Gesellschaft und ihre Folgen für Medien- und Kommunikationsstrukturen gelesen und diskutiert werden.
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.09.2020
  • Kommunikation in der postmigrantischen Gesellschaft: Strukturen, Akteure, Formate – Übung
    Dozent: Dr. Kefa Hamidi
    Zeit: Do 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Online und Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.06
    Beginn: 29.10.2020
    Beschreibung: In der Übung wird der Blick auf die Akteure postmigrantischer Kommunikation gerichtet, um Absichten, Ziele und Motivationen herauszufinden und zu schauen, wie sie über ihr Selbstbild sowie ihre Projekte denken. Zweitens werden die Inhalte unterschiedlicher Formate untersucht.
    Aktualisierung: 01.09.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung

Verantwortlich: Professur für Medienpädagogik Prof. Dr. Sonja Ganguin

 

Sie belegen beide Seminare.

 

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Medienpädagigische Forschung Teil II – Seminar
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Mo 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Online
    Beginn: 26.10.2020, Das Seminar wird online stattfinden. Bitte schreiben Sie sich in den Moodle Kurs ein, darüber erhalten Sie weitere Informationen zum Ablauf und der Auftaktveranstaltung.
    Beschreibung: tba
    Veranstaltungsplan: tba
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 16.09.2020
  • Analyse sozialer Medien: Methoden qualitativer Forschungsdesigns | Social Media Analysis: Qualitative Research Methods – Seminar
    Dozent: J.-Prof. Dr. Sven Stollfuß
    Zeit: Mi 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Online
    Beginn: 28.10.2020
    Beschreibung: Im Forschungsseminar werden Projektgruppen gebildet, in denen Studierende auf Basis eines selbstgewählten Themas ein qualitatives Forschungsdesign entwickeln. Zur Vertiefung des methodischen Arbeitens wird der gesamte Forschungsprozess durchlaufen. The research seminar allows students to develop a qualitative research design based on a topic of their choice. Working in groups you will go through all ssteps of the research process as they apply to conducting a study.
    Aktualisierung: 01.09.2020

Verantwortlich: Juniorprofessur für Digitale Medienkultur J.-Prof. Dr. Sven Stollfuß

 

Sie belegen beide Seminare.

 

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Digital Storytelling on Instagram – Seminar
    Dozentin: Rosanna Planer, M. Sc. & M. A.
    Zeit: Di 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Online via Zoom
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: The seminar “Digital Storytelling on Instagram” combines the current journalistic trend of multimedia storytelling with one of the most frequented social media channels among young audiences. By analyzing Instagram stories posted by journalistic media outlets, similarities and differences in terms of frequency, content and style of these stories give insight into different modes of storytelling.
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 03.09.2020
  • Medienbildung in der Aus- und Fortbildung von Lehrer*innen – Seminar
    Dozentinnen: Julia Nickel, M. A. & Kristin Narr, M. A. 
    Zeit: Do 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Online und Präsenz in Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 29.10.2020, die erste Sitzung (Seminareinführung) findet für alle Teilnehmenden online statt (synchron)
    Beschreibung: Ob Medienbildung in die Schule gehört, ist nicht mehr die Frage, sondern vielmehr, wie sich (angehende) Lehrer*innen das Thema selbst aneignen können, um ihren (künftigen) Schüler*innen ein angemessenes und sinnvolles Lernen mit und über Medien zu ermöglichen. Im Seminar wird diese Frage aufgegriffen und gemeinsam forschungs- und theoriebasiert ein Online-Kurs zum Selbstlernen entwickelt.
    Im Laufe des Seminars wird es sowohl Präsenztreffen (einzelner Gruppen) als auch Onlinephasen geben, in denen in Gruppen (asynchron) zusammengearbeitet wird oder sich die ganze Seminargruppe in einer Videokonferenz trifft. Die Präsenztreffen finden in der Emil-Fuchs-Straße 1 (ZMK) in Raum 2.17 statt.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 21.09.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft

Verantwortlich: Juniorprofessur für Kommunikationsgeschichte Dr. Erik Koenen

 

Sie belegen das Seminar und die Übung.

 

Prüfungsleistung: Hausarbeit (6 Wochen)

  • Forschungsprojekt: Gesellschaft, Kommunikation und Medien im Wandel: Frage, Methoden und Quellen der Kommunikations- und Mediengeschichte 
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Mo 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Online und Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.06
    Beginn: 26.10.2020
    Beschreibung: Kommunikations- und Mediengeschichte befasst sich mit der Erforschung der Interdependenzen zwischen gesellschaftlichem, kommunikativem und medialem Wandel. In Seminar und Übung steht eine Vertiefung der Fragen, Methoden und Quellen historischer Kommunikationsforschung im Mittelpunkt. Gemeinsam soll ein kleines kommunikationshistorisches Projekt entwickelt und praktisch umgesetzt werden.
    Aktualisierung: 15.09.2020
  • Quellen der Kommunikationsgeschichte – Übung
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Mo 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Online und Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.06
    Beginn: 26.10.2020
    Aktualisierung: 15.09.2020

Verantwortlich: Professur für Buchwissenschaft und Verlagswirtschaft Prof. Dr. Siegfried Lokatis

 

Sie belegen beide Seminare.

 

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von Prof. Lokatis zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Kultur- und Geschichtswissenschaftliche Perspektiven auf die Mediengesellschaft I – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Siegfried Lokatis
    Zeit: Di 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27–29, Raum 1.01
    Beginn: 27.10.2020
    Beschreibung: Im Mittelpunkt steht die Geschichte des führenden deutschen Kulturverlags der Kaiserzeit und der Weimarer Republik S.Fischer. Der Verlag der Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann, Hermann Hesse und Thomas Mann musste in der NS-Zeit emigrieren. Als Statthalter im Reich wurde Peter Suhrkamp zurückgelassen, dessen Verlag auf spannende Weise aus S.Fischer hervorging. Das Seminar beleuchtet diese bis heute die Verlagsgeschichte der Bundesrepublik prägenden Vorgänge aus der Sicht von Autorenbriefwechseln.
    Aktualisierung: 03.09.2020
  • Entwicklungstendenzen des linken Buchmarkts in der Bundesrepublik der 1960er und 70er Jahre – Seminar
    Dozent: Dr. Bertold Petzinna
    Zeit: Fr 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Online und Präsenz in Nikolaistraße 27–29, Raum 1.01
    Beginn: 30.10.2020
    Beschreibung: Die zunehmende politische und soziale Dynamisierung der westdeutschen Gesellschaft ab den frühen 1960er Jahren erstreckte sich auch auf das kulturelle Feld. Die neuen Bewegungen traten dabei auch als Lesebewegungen in Erscheinung, eine anhaltende Expansion des bundesdeutschen Bildungssektors – mit angeschoben durch den Mauerbau – trug gleichfalls zu einem insgesamt expandierenden Buchmarkt in den 60er Jahren bei. Die Veranstaltung soll diese Entwicklung bis zum Ende der krisenhaften 1970er Jahre mit verschiedenen Fagestellungen verfolgen: Wie war das Verhältnis von Verlagsneugründungen zu etablierten Unternehmen in diesem Bereich? Welche Themen, Träger- und Zielgruppen lassen sich identifizieren? Wie war die Bezugnahme auf, eventuell Verschränkung mit politischen Formationen? Wie war das Wechselverhältnis zwischen Literaturangeboten und politischen / diskursiven Entwicklungen beschaffen? Gab es ein "Agenda Setting"?
    Literatur: Monika Estermann / Edgar Lersch (Hg.): Buch Buchhandel Rundfunk. 1968 und die Folgen (Wiebaden 2003); Walter Boehlich / Karlheinz Braun / Klaus Reichert / Peter Urban / Urs Widmer: Chronik der Lektoren. Von Suhrkamp zum Verlag der Autoren (Frankfurt/Main 2011); Jan-Frederik Bandel / Barbara Kalender / Jörg Schröder: Immer radikal, niemals konsequent. Der März Verlag – erweitertes Verlegertum, postmoderne Literatur und Business Art (Hamburg 2011); Buchstäblich Wagenbach: 50 Jahre: Der unabhängige Verlag für wilde Leser (Berlin 2014); Philip Felsch: Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960 – 1990 (München 2015, als Fischer-Taschenbuch 2016); Uwe Sonnenberg: Von Marx zum Maulwurf. Linker Buchhandel in Westdeutschland in den 1970er Jahren (Göttingen 2016)
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Kommunikationswissenschaft – Kolloquium
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 15:00 – 17:00 Uhr (Termine nach Absprache)
    Raum: Nikolaistraße 27–29, Raum 3.07
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Empirische Kommunikations- und Medienforschung I – Kolloquium
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Di 09:00 – 12:00 Uhr (s.t.)
    Raum: Online und Präsenz
    Beschreibung: Im Forschungskolloquium werden die aktuellen Abschlussarbeitsvorhaben im Kreis der Kommiliton*innen vorgestellt und methodische und theoretische Probleme diskutiert. Es werden Konzeptionen entwickelt und kritisch diskutiert. Dabei besteht Gelegenheit, forschungspragmatische Probleme und formale Regeln für das Abfassen der Arbeit zu besprechen. Lernziel ist dabei, die eigene Arbeit in einen größeren Kontext einordnen zu können und über die Darstellung der eigenen Forschungsprobleme die Forschungsprobleme anderer verstehen lernen.

     

    Wichtig: Für das Wintersemester 2020/21 ist am Lehrbereich von Prof. Bartsch ein MA Kolloquium geplant, das in drei Blockterminen am Di., 27.10, 01.12. und 02.02. stattfindet. Je nach Zahl der Teilnehmenden und der Pandemiesituation wird das Kolloquium als Präsenzveranstaltung oder per Videokonferenz stattfinden. Wenn Sie am Kolloquium teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte zeitnah bei Prof. Bartsch und ggf. bei Dr. Sukalla, Dr. Frey und Dr. Kloß, die ebenfalls Masterarbeiten betreuen.

     

    Bitte stimmen Sie die Themen Ihrer Masterarbeit in der vorlesungsfreien Zeit mit den Erstbetreuenden ab. Anregungen für Themenvorschläge aus unserer Abteilung können Sie der Liste der Bachelorarbeitsthemen entnehmen. Nach Abstimmung des Themas mit den Betreuenden würden wir Sie bitten, bis zum 13.10. ein Exposé Ihrer Masterarbeit einzureichen. Sie erhalten vor dem ersten Kolloquiumstermin Betreuerfeedback für Ihr Exposé, das Sie dann zum ersten Termin in überarbeiteter Form präsentieren.
    Aktualisierung: 01.09.2020

  • Empirische Kommunikations- und Medienforschung II – Kolloquium
    Dozent: Prof. Dr. Alexander Godulla
    Zeit: Montag, wöchentlich 10-11 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27–29, Raum 4.20
    Beginn: 26.10.2020
    Aktualisierung: 22.09.2020
  • Medien- und Kommunikationswissenschaft – Kolloquium
    Dozent: Prof. Dr. Christian Pentzold
    Zeit: Mi 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27–29, Raum 5.05
    Beginn: 11.11.2020, weitere Termine am 02.12., 16.12., 13.01., 27.02.
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Digitale Medienkultur – Kolloquium
    Dozent: J.-Prof. Dr. Sven Stollfuß
    Zeit: Di 15:00 – 18:00 Uhr
    Raum: Online
    Beginn: 27.10.2020
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Medienpädagogik – Kolloquium
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Termine nach Absprache 
    Raum: Emil-Fuchs-Str. 1, ZMK, Raum 2.16
    Moodle
    Aktualisierung: 01.09.2020
  • Buchwissenschaft – Kolloquium
    Dozenten: Prof. Dr. Siegfried Lokatis & Martin Hochrein, M. A.
    Zeit: Do 17:00 – 19:00 Uhr
    Raum: Online & Präsenz im Archiv Buchwissenschaft in der Hainstraße 11
    Aktualisierung: 01.09.2020

Sommersemester 2020

Das Sommersemester beginnt am 1. April und endet am 30. September eines jeden Jahres. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die Einschreibefristen und Modulinhalte. Die Einschreibung erfolgt über Tool.

Bitte informieren Sie sich laufend über die Veranstaltungspläne der Lehrveranstaltungen, insbesondere vor der Einschreibung um Überschneidungen zu vermeiden. Änderungen der Lehrveranstaltungspläne sind bis zu Beginn der Vorlesungszeit möglich. 

Ab dem Sommersemester 2020 gibt es eine neue Regelung, falls Sie beabsichtigen, einen Schwerpunkt komplett zu studieren und dieser dann auf Ihrem Zeugnis mit angegeben werden soll:

  • Für den Ausweis des Schwerpunktes "Kommunikations- und Medienforschung" müssen die Module 06-005-569 (SoSe), 06-005-670 (SoSe), 06-005-571 (WiSe) und 06-005-572 (WiSe) belegt werden. Alternativ kann eines der Module durch 06-005-590 oder 06-005-592 ersetzt werden.
  • Für den Ausweis des Schwerpunktes "Medienkultur und Medienbildung" müssen die Module 06-005-580 (SoSe), 06-005-581 (SoSe), 06-005-582 (WiSe) und 06-005-583 (WiSe) belegt werden. Alternativ können zwei der Module durch 06-005-590, 06-005-591, 06-005-592 oder 06-005-593 ersetzt werden.
  • Für den Ausweis des Schwerpunktes "Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft" müssen die Module 06-005-590 (SoSe), 06-005-591 (SoSe), 06-005-592 (WiSe) und 06-005-593 (WiSe) belegt werden.

Für das Sommersemester 2020 gilt zudem folgende Ausnahme: Wenn Sie das Methodenmodul II (06-05-569) belegen, können Sie nicht das Modul "Methoden und Quellen der Kommunikationsgeschichte" (06-05-590) belegen und vice versa.

 

Natürlich ist es möglich, dass Sie sich für keinen Schwerpunkt entscheiden und verschiedene Module aus den drei Schwerpunkten belegen.

Moduleinschreibung erklärt

Mehr erfahren

Direkt zu Tool

Jetzt einschreiben

Fragen oder Probleme

Direkt zum Help Desk

Zweites Fachsemester

Hinweis für Studierende des alten M. A. KMW (Immatrikulation vor 2018)

Studierende des "alten" M. A. KMW, welche noch Pflichtmodule benötigen, können sich an der Übersicht orientieren, welche Module des "neuen" M. A. KMW sie belegen müssen, um diese als Pflichtmodule ihres Studienganges angerechnet zu bekommen.
Eine Einschreibung findet über Tool statt.
WICHTIG: Zur Planung der Einschreibplätze geben Sie bitte dem Studienkoordinator Sebastian Faber sebastian.faber(at)uni-leipzig.de Bescheid. Er wird Sie dann für die Module zur Einschreibung im Sommersemester freischalten.

Sie belegen zwei Seminare.

Prüfungsleistung: Hausarbeit in einem der beiden Seminare

  • Aktuelle Theoriedebatten der Kommunikationswissenschaft  – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 9:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: In dem Seminar erfolgt die Auseinandersetzung mit aktuellen Theorien und Theoriedebatten der Kommunikationswissenschaft. Nach einer Einführung in Kommunikationstheorien und ihre Systematik erfolgt eine Diskussion anhand wichtiger Debatten, die in den vergangenen Jahren in der Kommunikationswissenschaft geführt werden. 
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Theorien des Medienwandels – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: Im Zentrum der Forschung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft steht der Wandel von Medien und Gesellschaft. Das Seminar beschäftigt sich mit den „Theoriewerkzeugen“, die notwendig sind, um diesen medialen und gesellschaftlichen Wandel zu verstehen, zu erklären und mit zu gestalten. Thematisiert werden verschiedene Perspektiven auf den Medienwandel und seine Auswirkungen auf andere Teile der Gesellschaft.
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Theorien der Medienwissenschaft und Medienpädagogik
    Dozent: Prof. Dr. Sonja GanguinJun.-Prof. Dr. Sven Stollfuß
    Zeit: Di 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 07.04.2020
    Beschreibung: Im Seminar werden Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft im Bereich Medienkultur und Medienbildung vorgestellt und diskutiert. Die Studierenden lernen, sozialwissenschaftliche, medienkulturwissenschaftliche und medienpädagogische Ansätze zu unterscheiden und anwendungsorientiert entlang ausgewählter Beispiele der (digitalen) Medienkultur und -bildung forschungsadäquat zu beurteilen.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 01.04.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung

Sie belegen beide Seminare.

Bitte beachten: Wenn Sie das Methodenmodul II (06-05-569) belegen, können Sie nicht das Modul Methoden und Quellen der Kommunikationsgeschichte (06-05-590) belegen. 

Prüfungsleistung: Portfolio

 

  • Methoden der Kommunikations- und Medienforschung I – Quantitative Datenanalyse
    Dozent: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Mi 15:00 – 17:00 Uhr, außer im Mai, deshalb folgende Zusatztermine: 08.04., 15.04, 22.04., und 29.04. von 17:00 – 19:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.16 (PC-Pool)
    Beginn: 08.04.2020
    Beschreibung: Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten zur Durchführung statistischer Analyseverfahren im Kontext kommunikationswissenschaftlicher Fragestellungen. Nach den grundlegenden Verfahren zur Überprüfung von Unterschieds- und Zusammenhangshypothesen zu Beginn der Veranstaltung stehen im weiteren Verlauf fortgeschrittene Verfahren wie z.B. Moderations- und Mediationsanalysen im Mittelpunkt.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Methoden der Kommunikations- und Medienforschung II – Einführung und Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum: Vom Lesen zum Rechnen
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 09.04.2020
    Beschreibung: Kommunikations- und Mediengeschichte als kommunikationswissenschaftliche Teildisziplin befasst sich mit der historischen Erforschung der Interdependenzen zwischen gesellschaftlichem, kommunikativem und medialem Wandel. Das Seminar gibt eine Einführung und einen Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum. Ausprobiert, diskutiert und erlernt werden konventionelle (hermeneutisches Verstehen) und neue, digital gestützte Methoden (u.a. automatisierte Inhaltsanalyse, Netzwerkanalyse) historischer Kommunikationsforschung.
    Aktualisierung: 26.02.2020

Sie belegen Seminar und Übung.

Prüfungsleistung: Portfolio

  • "Ich bin bipolar/schizophren/borderline/...!" Wie kann die Offenlegung psychischer Erkrankungen in sozialen Medien zur Entstigmatisierung beitragen? – Seminar
    Dozent: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Mi 09:00 – 11:00 Uhr, außer im Mai, deshalb folgender Zusatztermin Fr 17.04. 09:00 – 12:30 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.17
    Beschreibung: Das Forschungsmodul, bestehend aus Seminar und Übung, beschäftigt sich mit dem entstigmatisierenden Potenzial des offenen Umgangs mit der eigenen psychischen Erkrankung. Im Mittelpunkt steht die Konzeption und Durchführung einer experimentellen, psychophysiologischen Studie zum Thema. Der Fokus liegt dabei auf der Anwendung und Interpretation der psychophysiologischen Methoden (EKG, EDA und EMG).
    Beginn: 08.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • "Ich bin bipolar/schizophren/borderline/...!" Wie kann die Offenlegung psychischer Erkrankungen in sozialen Medien zur Entstigmatisierung beitragen? – Übung
    Dozent: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Mi 11:00 – 13:00 Uhr, außer im Mai, deshalb folgender Zusatztermin Fr 17.04. 09:00 – 12:30 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.17
    Beschreibung: Das Forschungsmodul, bestehend aus Seminar und Übung, beschäftigt sich mit dem entstigmatisierenden Potenzial des offenen Umgangs mit der eigenen psychischen Erkrankung. Im Mittelpunkt steht die Konzeption und Durchführung einer experimentellen, psychophysiologischen Studie zum Thema. Der Fokus liegt dabei auf der Anwendung und Interpretation der psychophysiologischen Methoden (EKG, EDA und EMG).
    Beginn: 08.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung

Sie belegen beide Seminare.

Prüfungsleistung: Portfolio

  • Lehrpraxisprojekt Filmökonomie – Seminar
    Dozent: Hon-Prof. Olaf Jacobs
    Zeit: Mo 17:00 – 21:00 Uhr, Blockseminar: 20.04., 27.04., 11.05., 18.05., 25.05., 08.06., 15.06. 
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 304
    Beginn: 20.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Mediendidaktische Praxisprojekte – Seminar
    Dozent: Daniel Roß, M. A. & Stefanie Kakoschke, SAEK Leipzig
    Zeit: Mo 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: Das Seminar bietet den Teilnehmenden Einblick in die medienpädagogische Praxisarbeit und fokussiert unter Integration theoretischer Bezüge ein anwendungsorientiertes Setting. Die Studierenden lernen Methoden kennen sowie Zielgruppen und den Einsatz von Medienformen zu reflektieren. In kleinen Gruppen entwickeln sie eigenständig praxisorientierte Projekte und führen diese anschließend durch.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 02.04.2020

Sie belegen beide Seminare.

Prüfungsleistung: Portfolio. Das Portfolio besteht aus der Vorstellung und Abfassung je einer Prüfungsleistung (Abstract oder Kurzexposé) in beiden Seminaren. Am Ende kann gewählt werden, in welchem der beiden Seminare die eingereichte Leistung benotet werden soll.

  • Forschungsfelder der Medien- und Filmwissenschaft: Gender Media Studies, Kulturvergleichendes Arbeiten mit Medien, Medienkomparitistik, Dokumentarische Medien, Digitale Interfaces – Seminar
    Dozent: PD Dr. Florian Mundhenke
    Zeit: Di 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 221
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: Das Seminar stellt zu Anfang Forschungsfelder der Medienkulturwissenschaft und Filmwissenschaft vor und ermöglich danach eine eigene Auswahl, die im Folgenden genauer fokussiert werden (siehe Titel). Daraus werden 4-5 kooperative Forschungsprojekte entwickelt. Flankiert wird die Lehrveranstaltung durch Vorträge zur Medienpraxis, die Möglichkeiten der Medienarbeit nach dem Studium eröffnen sollen.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Methoden der Medienkultur und Medienbildung – Forschungsseminar Teil I
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Di 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Str 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 07.04.2020
    Beschreibung: Im Forschungsseminar Teil 1 wird zu dem Thema „Medienkritik in Zeiten von KI und Big Data“ geforscht. Die Studierenden entwickeln eigene Fragestellungen, von der Formulierung und Präzisierung einer Forschungsfrage, über die Auswahl eines Untersuchungsdesigns bis hin zur Ausarbeitung einer Erhebungsmethode inklusive der Erhebung im Feld und der Transkription der erhobenen Daten. Sie haben Gelegenheit, ihren jeweiligen Arbeitsstand im Plenum zu präsentieren und darauf ein Feedback zu erhalten.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 17.03.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft

Sie belegen Seminar und Übung.

Bitte beachten: Wenn Sie das Modul Methoden und Quellen der Kommunikationsgeschichte (06-05-590) belegen, können Sie nicht das Methodenmodul II (06-05-569) belegen. 

Prüfungsleistung: Portfolio

  • Computergeschichte(n): Historische Kommunikationsforschung des digitalen Zeitalters – Seminar
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Do 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 09.04.2020
    Beschreibung: Computerisierte und digitale Medienkommunikation verändern Gesellschaften und Formen sozialen Lebens fundamental. Aus kommunikations- und medienhistorischer Perspektive ist dieser Medienwandel noch nicht annährend zureichend erforscht bzw. überhaupt in den Blick genommen worden. Im Seminar soll dieses Themenfeld gemeinsam ergründet und vermessen werden und in kleinen Fallstudien eigene Fragestellungen für die historische Kommunikationsforschung des digitalen Zeitalters entwickelt und forschungspraktisch umgesetzt werden.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Vom Lesen zum Rechnen: Einführung und Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum – Übung
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 09.04.2020
    Beschreibung: Kommunikations- und Mediengeschichte als kommunikationswissenschaftliche Teildisziplin befasst sich mit der historischen Erforschung der Interdependenzen zwischen gesellschaftlichem, kommunikativem und medialem Wandel. Das Seminar gibt eine Einführung und einen Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum. Ausprobiert, diskutiert und erlernt werden konventionelle (hermeneutisches Verstehen) und neue, digital gestützte Methoden (u.a. automatisierte Inhaltsanalyse, Netzwerkanalyse) historischer Kommunikationsforschung.
    Aktualisierung: 26.02.2020

Sie belegen Seminar und Übung.

Prüfungsleistung: Portfolio

  • Verlage im Nationalsozialismus (AT) – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Siegfried Lokatis
    Zeit: Mo 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Hainstraße 11, Archiv
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Verlage und Buchhandlungen im Dritten Reich – Übung
    Dozent: PD Dr. Thomas Keiderling
    Zeit: Freitag 10:00 –17:00 Uhr, Übung: 24.04., 15.05., 05.06. und 19.06.2020
    Raum: Nikolaistr. 27-29, Raum 1.06, außer am 24.04. Raum 4.20
    Beschreibung: Den Nationalsozialismus kennen die jüngeren Generationen, sozusagen die "Spätgeborenen", nur noch aus den Medien. Und die halten oftmals ganz klischeehafte, verallgemeinernde und in diesem Sinne oftmals nicht oder nicht ganz zutreffende Aussagen über die NS-Diktatur bereit. Einer Diktatur, die zum ersten Mal die Möglichkeiten moderner und in ihrem Einsatz vollkommen kontrollierter Massenmedien nutzte. Das Seminar führt in den Untersuchungszeitraum ein, stellt interessante Quellen, Befunde und Forschungsliteratur am Bespiel der Verlage und Buchhandlungen vor. Im Zentrum stehen die Fragen: Wie reagierten die Medienunternehmer auf die Diktatur? Lassen sich Strategien unternehmerischen Handelns erkennen und wenn ja, was zeichnete diese aus? Schließlich, wie sind sie wissenschaftlich einzuordnen? Das Seminar bietet die Möglichkeit, Akten in Leipziger Archiven und Sammlungen zu konsultieren und auszuwerten. Die Literatur und Anforderungen an die Teilnahme werden im Seminar bekanntgegeben.
    moodle-Kurs: Info folgt
    Aktualisierung: 02.03.2020
  • M. A. Kolloqium – Kommunikationswissenschaft
    Dozentin: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 15:00 – 17:00 Uhr (Termine nach Absprache)
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 3.07
    Beschreibung: Das Kolloquium bereitet auf die Abschlussarbeiten im B.A.- und M.A.-Studium vor, die von Prof. Dr. Patrick Donges betreut werden. Besprochen werden konzeptionelle Fragen der Themenfindung, Theorie und Methodik. 
    Aktualisierung: 24.07.2020
  • M. A. Kolloquium – Empirische Kommunikations- und Medienforschung I 
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Mo 15:00 – 18:00 Uhr (Termine nach Absprache)
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.18
    Beschreibung: Im Forschungskolloquium werden die aktuellen Abschlussarbeitsvorhaben im Kreis der Kommiliton*innen vorgestellt und methodische und theoretische Probleme diskutiert. Es werden Konzeptionen entwickelt und kritisch diskutiert. Dabei besteht Gelegenheit, forschungspragmatische Probleme und formale Regeln für das Abfassen der Arbeit zu besprechen. Lernziel ist dabei, die eigene Arbeit in einen größeren Kontext einordnen zu können und über die Darstellung der eigenen Forschungsprobleme die Forschungsprobleme anderer verstehen lernen.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • M. A. Kolloquium – Empirische Kommunikations- und Medienforschung II
    Dozent: Prof. Dr. Alexander Godulla
    Zeit: Mo 10:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 4.28
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • M. A. Kolloquium – Medienwissenschaft und Medienkultur
    Dozent: PD Dr. Florian Mundhenke
    Zeit: Mo 13:00 – 15:00 Uhr (14-tägig)
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 5.05
    Beginn: 13.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • M. A. Kolloquium –  Digitale Medienkultur
    Dozent: Jun.-Prof. Sven Stollfuß
    Zeit: Di 15:00 – 18:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Str. 1, ZMK, Raum 2.16
    Beginn: 07.04.2020
    Aktualisierung: 02.03.2020
  • M. A. Kolloquium – Medienpädagogik
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Termine nach Absprache
    Raum: Emil-Fuchs-Str. 1, ZMK, Raum 2.16
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 02.03.2020
  • M. A. Kolloquium – Buchwissenschaft
    Dozent: Prof. Dr. Siegfried Lokatis
    Zeit: Do 17:00 – 19:00 Uhr (14-tägig)
    Raum: Hainstraße 11, Archiv
    Beginn: 09.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020

Studien­orga­nisation

Bedenken Sie bei der Wahl der Lehrveranstaltungen die Studien- und Prüfungsordnung sowie den Studienverlaufsplan. Lehr- und Lernmaterialien finden Sie zumeist auf moodle. Nähere Informationen erhalten Sie von den Dozentinnen und Dozenten zu Beginn eines jeden Semesters.

Modulbeschreibung

Direkt zur Modulbeschreibung

Online-Plattform Moodle

Direkt zu Moodle