Wintersemester 2019/2020

Das Wintersemester beginnt am 1. Oktober und endet am 31. März eines jeden Jahres. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die Einschreibefristen und Modulinhalte. Die Einschreibung erfolgt über Tool. Nähere Informationen zum Studienverlauf finden Sie in der Studien- und Prüfungsordnung.

Moduleinschreibung erklärt

Mehr erfahren

Direkt zu Tool

Jetzt einschreiben

Fragen oder Probleme

Direkt zum Help Desk

Erstes Fachsemester

Im ersten Fachsemester wählen Sie Lehrveranstaltungen aus den folgenden Pflichtmodulen:

  • Einführung in den Masterstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft (06-005-550)
  • Kommunikation, Medien & Gesellschaft (06-005-551)
  • Methodenmodul I (06-005-552)

Hinweis für Studierende des alten Master KMW (Immatrikulation vor 2018)

Studierende des "alten" Master KMW, welche noch Pflichtmodule benötigen, können sich an der Übersicht orientieren, welche Module des "neuen" Master KMW sie belegen müssen, um diese als Pflichtmodule ihres Studienganges angerechnet zu bekommen.
Eine Einschreibung findet über Tool statt.
WICHTIG: Zur Planung der Einschreibplätze geben Sie bitte dem Studienkoordinator Sebastian Faber sebastian.faber(at)uni-leipzig.de Bescheid. Er wird Sie dann für die Module zur Einschreibung im Sommersemester freischalten.

 

Verantwortlich: Professur für Medienpädagogik Prof. Dr. Sonja Ganguin

Sie belegen die Vorlesung "Probleme und Rätsel der Kommunikations- und Medienwissenschaft" sowie eine Übung "Einführung in den Schwerpunkt".

Prüfungsleistung: Mündliche Prüfung (20 Minuten) im Rahmen der Übung. Die Prüfungsleistung wird nicht benotet, sondern mit „bestanden“ und „nicht bestanden“ bewertet.

  • Probleme und Rätsel der Kommunikations- und Medienwissenschaft  – Vorlesung
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Di 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 402
    Beginn: 15.10.2019
    Beschreibung: In der Ringvorlesung werden Fragestellungen sowie mögliche theoretische und methodologische Zugänge zu verschiedenen Themen vorgestellt. In Übungen werden diese Zugänge vertieft. Ferner erfolgt eine Reflektion des aus den verschiedenen Bachelorstudiengängen erworbenen Wissens.
    Veranstaltungsplan: /
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.08.2019
  • Einführung in den Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung – Übung
    Dozentinnen: Alexandra Gerner, M. A. / Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Mi 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, Raum 1.06
    Beginn: 16.10.2019
    Beschreibung: In der Übung vertiefen wir theoretische und methodologische Zugänge des Schwerpunktes Kommunikations- und Medienforschung. Insbesondere befassen wir uns mit Fragestellungen, die durch die technische Entwicklung evoziert sind und zu Veränderungen der Kommunikations- und Mediensysteme führen. Ziel ist es, Orientierungen und Diskussionsanregungen zur Verfügung zu stellen, die die Sicht auf die kommunikationswissenschaftliche Forschungspraxis richten.
    Moodle-Kurs 
    Aktualisierung: 17.09.2019
  • Einführung in den Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung – Übung
    Dozentinnen: J.-Prof. Dr. Sven Stollfuß / Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Mi 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, Raum 2.17
    Beginn: 23.10.2019
    Beschreibung: Studierende dieser Übung erschließen sie sich die Medienkultur und Medienbildung in ihren Grundannahmen und Perspektiven, Herangehensweisen und Gegenständen sowie aktuellen und fortwährenden Auseinandersetzungen. Die Übung ist als Wechselspiel zwischen inhaltlicher Hinführung und praktischer Aneignung konzipiert. Ziel der Übung ist es, auf die Vorlesung aufbauend, Orientierungen und Diskussionsanregungen zur Verfügung zu stellen, die die Sicht auf die medienwissenschaftliche und medienpädagogische Forschung und Praxis richten. Die Studierenden lernen dabei, die Erkenntnisinteressen bzw. Ziele von Theorien, Ansätzen und geschichtlichen Entwicklungen der Medien-kultur und Medienbildung zu reflektieren, kritisch zu beurteilen und sich mit ihnen zu orientieren.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.08.2019
  • Einführung in den Schwerpunkt Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft – Übung
    Dozentinnen: Dr. Erik Koenen / Patricia Blume, M. A.
    Zeit: Mi 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 223
    Beginn: 16.10.2019
    Beschreibung: Die Übung führt in Erkenntnisse, Methoden und Themen der Kommunikationsgeschichte und historischen Buchwissenschaft ein. Dabei geht es um die Herausbildung von Medien, die Inhalte, Institutionen und Protagonisten von Medienproduktion und die Mediennutzung. Im Fokus steht Leipzig, das eine zentrale Rolle als Buchhandels- und Verlagsmetropole spielte und als historischer Medienort relevant ist.
    Veranstaltungsplan: /
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 19.07.2019

Verantwortlich: Professur für Empirische Kommunikations- und Medienforschung (Rezeptions- und Wirkungsforschung) Prof. Dr. Alexander Godulla

Prüfungsleistung: Sie wählen zwei Seminare aus und schreiben eine Hausarbeit in einem der beiden gewählten Seminare.

 

  • Kommunikations- und Medienethik – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 304
    Beginn: 14.10.2019
    Beschreibung: Im Seminar Kommunikations- und Medienethik werden die normativen Grundlagen von individueller, öffentlicher und massenmedialer Kommunikation thematisiert. Dabei wird zunächst in das Forschungsfeld der Ethik eingeführt, um anschließend anhand von Konflikten die Geltung und Abwägung unterschiedlicher normativer Ansprüche zu diskutieren.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.07.2019
  • Communication for Social Change. Nachhaltige Entwicklungsziele Weltweit (in Kooperation mit Engagement Global, der Konferenz „Bildkorrekturen“, dem Netzwerk Weitblick e.V., „Leipzig weiter denken“ und der Stadt Leipzig)" – Seminar
    Dozenten: Dr. Kefa Hamidi / Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 421
    Beginn: 17.10.2019
    Beschreibung: Unter dem Begriff Communication for Social Change (C4SC) werden theoretische Ansätze zusammengefasst, in deren Fokus der Einsatz von Kommunikation und Medien stehen, die helfen sollen, einen progressiven sozialen Wandel in der Gesellschaft einzuleiten. Der Wandel mit diesem Ziel orientiert sich in der Regel normativ an den international vereinbarten Sustainable Development Goals (SDGs). In diesem Seminar werden wir uns mit der Umsetzung SDGs auf kommunaler Ebene beschäftigen und untersuchen, wie die journalistische Berichterstattung über Nachhaltigkeit in diesem Kontext aussieht. Es ist geplant, gemeinsam im Seminar eine Kommunikationsstrategie für die Stadt Leipzig zu entwickeln (mehr dazu in der ausführlichen Seminarbeschreibung).
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 03.08.2018
  • Intercultural (Media) Communication – Seminar
    Dozentin: Dr. Romy Wöhlert
    Zeit: Fr 09:00 – 13:00 Uhr 
    Blockveranstaltung: 18.10.2019 (nur bis 11:00 Uhr), 25.10.2019, 08.11.2019, 22.11.2019, 06.12.2019, 20.12.2019, 17.01.2020, 31.01.2020 
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, Raum 1.06 (Sitzung am 22.11.2019 im NSG, Raum 204)
    Beginn: 18.10.2019
    Beschreibung: The seminar focuses on Intercultural Communication, with a special focus on the role of media in the context of IC phenomena. The students acquire fundamental thematic, theoretical and methodological knowledge and skills for the analysis of intercultural communication phenomena – especially in the context of media communication. They also practice their social research skills by carrying out a self-designed study project on a self-defined intercultural topic.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 17.09.2019
  • Authentizität als Darstellung – Seminar
    Dozent: Dr. Tim Raupach
    Zeit: Mo 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, Raum 1.06
    Beginn: 14.10.2019
    Beschreibung: Das Problem der Authentizität ist nur vordergründig auf den Bereich des Dokumentarischen beschränkt. Authentifizierende Verfahrensweisen liegen allen Aussagen, Ereignissen und Artefakten insofern zugrunde, als sie Geltungsansprüche und Geltungsbereiche organisieren. Authentizität nicht mehr als Gegenbegriff, sondern zugehörig zum Bereich der Darstellung gefasst, ermöglicht erst den Blick auf die Grundstrategien artifizieller Darstellung im Weiteren, im Bereich der Ästhetik im Engeren Sinne. Anhand ausgewählter Texte der Kulturgeschichte werden authentifizierende Konstruktionen und Verfahrensweisen vorgestellt und analysiert.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 29.08.2019

Verantwortlich: Professur für Empirische Kommunikations- und Medienforschung (Rezeptions- und Wirkungsforschung) Prof. Dr. Alexander Godulla

Sie belegen die Vorlesung und eine Übung.

Prüfungsleistung: Portfolio ( Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Methoden der empirischen Sozialforschung – Vorlesung
    Dozent: Prof. Dr. Roger Berger
    Zeit: Mi 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Hörsaalgebäude, Hörsaal 2
    Beginn: 16.10.2019
    Beschreibung:
    Veranstaltungsplan: PDF verlinken
    Moodle-Kurs: Kurs verlinken 
    Aktualisierung: 19.07.2019
  • Im Widerspruch zum Medieninhalt - Rezeption und Wirkung im Kontext dissonanter Einstellungen – Übung
    Dozentin: Dr. Freya Sukalla 
    Zeit: Mi 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, 1.06
    Beginn: 16.10.2019
    Beschreibung: Wird nicht eigentlich sowieso nur das wahrgenommen, wovon man schon überzeugt ist, oder können dissonante Inhalte auch Polarisierung vermeiden? Dieser und anderen Fragen werden wir uns in diesem Seminar zur Methodenvertiefung widmen. Der Schwerpunkt des Seminars liegt dabei auf der Konzeptualisierung und Durchführung eines Experiments zu einer gemeinsam erarbeiteten spezifischen Fragestellung.
    Veranstaltungsplan: /
    Moodle-Kurs: / 
    Aktualisierung: 30.08.2019
  • Auf der Suche nach einem besseren und glücklicheren Selbst? There is an App for that! – Übung
    Dozentin: Dr. Freya Sukalla 
    Zeit: Do 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, 1.01
    Beginn: 17.10.2019
    Beschreibung: In Anlehnung an den Kultivierungsansatz oder das Framingkonzept kann davon ausgegangen werden, dass der Selektionsprozess einer App aus der Vielzahl möglicherweise passender Apps einen Effekt auf die Wahrnehmung des jeweiligen Problems selbst hat. In diesem Seminar zur Methodenvertiefung werden wir daher eine Inhaltsanalyse zur Darstellung verschiedener Probleme wie mentale Gesundheit und Wohlbefinden konzeptualisieren und durchführen.
    Veranstaltungsplan: /
    Moodle-Kurs: / 
    Aktualisierung: 30.08.2019

Drittes Fachsemester

Im dritten Fachsemester belegen Sie das Pflichtmodul "Anwendungen und Praxisfelder der Kommunikations- und Medienwissenschaft“ und besuchen dort zwei Seminare.

Weiterhin wählen Sie zwei Wahlpflichtmodule aus, die aus je zwei Veranstaltungen bestehen. Wenn Sie sich in einem der drei angebotenen Schwerpunkte spezialisieren möchten, müssen Sie die jeweiligen Module des entsprechenden Schwerpunktes belegen.

 

Verantwortlich: Professur für Medienwissenschaft und Medienkultur PD Dr. habil. Florian Mundhenke

Sie wählen zwei Seminare aus.

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben!) Die Prüfungsleistung(en) werden nicht benotet, sondern mit „bestanden“ und „nicht bestanden“ bewertet.

  • Magazinproduktion HörsaalFlimmern – Seminar
    Dozentin: Charmaine Voigt, M. A.
    Zeit: Fr 11:00 – 15:00 Uhr, Termine: 18.10.19, 25.10.19, 01.11.19, 08.11.19, 07.02.20
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, 1.06 (außer am 25.10.19, Raum 1.01, und am 08.11.19, Raum 4.20)
    Beginn: 18.10.2019
    Beschreibung: Studierende produzieren eine Special Edition des Magazins HörsaalFlimmern zum Leipziger Dokumentar- und Animationsfilmfestival. Das Blockseminar enthält eine intensive Einarbeitungsphase (Fr, 11-15). Präsenstermine in der zweiten Semesterhälfte sind loser. Seminarteilnehmer_innen sollten zur Festivalzeit (28.10.-3.11.2019) in Leipzig verfügbar sein. Medienpraktische Vorkenntnisse sind erwünscht.
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 26.08.2019
  • Entwicklung non-fiktionaler Formate für Fernsehen und Streamingdienste
    Dozent: Bernd Schumacher (Geschäftsführer 99pro media)
    Zeit: Fr 13:00 – 17:00 Uhr (14-tägig), 18.10.19 (Einführungssitzung von 15-17 Uhr!), 01.11.19, 15.11.19, 29.11.19, 13.12.19, 17.01.20, 31.01.20, 07.02.20
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, 1.01 (18.10.19, 01.11.19, 17.01.20, 31.01.20), Raum 1.06 (15.11.19, 29.11.19, 13.12.19, 07.02.20)
    Beginn: 18.10.2019 (15-17 Uhr)
    Beschreibung: Dieses Masterseminar zeigt die Formatgenese an best-practice-Beispielen aus dem nationalen Markt und vermittelt die Herausforderungen an non-fiktionale Formate für Fernsehen und Streamingdienste. In Gruppenarbeit entwickeln wir neue dokumentarische Formate, zu denen wir mood-Trailer produzieren.
    Veranstaltungsplan: /
    Moodle-Kurs: / 
    Aktualisierung: 27.08.2019
  • Grundlagen und Konzeption medienpädagogischer Praxisprojekte – Seminar
    Dozent: Volker Pankrath, M. A.
    Zeit: Mi 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, Raum 2.17
    Beginn: 16.10.2019
    Beschreibung: Im Seminar sollen die Studierenden eigene medienpädagogische Praxisprojekte entwickeln und am Ende des Semesters durchführen. Insgesamt sollen bis zu fünf Praxisprojekte realisiert werden. Geplant ist, dass die Gruppen dabei von Praxispartnern aus Leipzig unterstützt werden.
    Die Durchführung ist am Ende der Vorlesungszeit bzw. in der ersten Winterferienwoche vom 10.02. – 14.02.20 geplant.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.08.2019
  • Digital Democracy – Seminar
    Dozent: Michael Nitsche, M. A.
    Zeit: Blockveranstaltung 10:00 – 16:00 Uhr (02.11.2019, 16.11.2019, 30.11.2019, 14.12.2019, 11.01.2020, 25.01.2020)
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, Raum 2.17
    Beginn: 02.11.2019
    Beschreibung: Das Blockseminar und seine Teilnehmenden werden sich ergebnisoffen mit einigen ausgesuchten Phänomenen auseinandersetzen, die sich intersubjektiv als relevant für die Betrachtung des Verhältnisses von Demokratie und Mediengesellschaft erweisen können. Hierzu werden wir zum Teil auf externe Experten und Expertinnen zurückgreifen, die aus ihrer eigenen Praxis berichten und diese zur Diskussion stellen.
    VERANSTALTUNGSPLAN
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 10.10.2019

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung

Verantwortlich: Professur für Empirische Kommunikations- und Medienforschung (Methodologie und Methoden) Prof. Dr. Anne Bartsch

Sie belegen Seminar und Übung.

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von Prof. Bartsch zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Seminar "Forschungsfeld Medieninhalts- und Wirkungsforschung" + Übung "Methoden der Datenerhebung":
    Fakt und Fiktion in den Unterhaltungsmedien
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Di 13:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, Raum 1.06
    Beginn: 15.10.2019
    Beschreibung: Das Forschungsmodul, bestehend aus Seminar und Übung, beschäftigt sich mit Informations- und Wissensfunktionen von Unterhaltungsmedien im öffentlichen Diskurs. Romane wie Twelve Years a Slave, Serien wie Narcos und Computerspiele wie Assassin’s Creed greifen reale Personen und Ereignisse auf. Doch inwiefern können Unterhaltungsmedien die Wissensfunktionen von Informationsmedien sinnvoll ergänzen? Welchen Anspruch haben Produzenten und Rezipienten an den Wahrheitsgehalt von Unterhaltungsmedien? Welche Praktiken der Recherche und Prüfung von Informationen kommen im Fall von Unterhaltungsmedien zum Einsatz? Im Forschungsmodul II werden theoretische Grundlagen der Medienunterhaltung, des Realismus und der medialen Wissensvermittlung diskutiert. Auf dieser Grundlage wird ein Forschungsdesign zur qualitativen und quantitativen Datenauswertung der im Forschungsmodul I erhobenen Daten konzipiert und umgesetzt. Dabei werden methodische Kenntnisse der qualitativen Inhaltsanalyse von Experteninterviews sowie der statistischen Auswertung von Umfragedaten angewendet und vertieft. Vorbereitend auf die Masterarbeit wird zudem die Darstellung und Aufbereitung von Daten im Forschungsbericht vertieft. Die auszuwertenden Daten wurden im Forschungsmodul I erhoben, das im Sommersemester stattfand. Es empfiehlt sich daher, beide Forschungsmodule (I & II) konsekutiv zu belegen. Eine Teilnahme ohne vorheriges Forschungsmodul I ist jedoch problemlos möglich.
    Veranstaltungsplan: /
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 02.09.2019

Verantwortlich: Professur für Kommunikationswissenschaft Prof. Dr. Patrick Donges

Sie belegen Seminar und Übung.

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Seminar "Forschungsfeld Kommunikations- und Medienstrukturen" + Übung "Methoden strukturbezogener Kommunikations- und Medienforschung":
    Kommunikations- und medienpolitische Konflikte
    Dozenten: Prof. Dr. Patrick Donges (Übung Methoden), Prof. Dr. Helmut Neupert (Seminar Forschungsfeld)
    Zeit: Do 15:00 – 19:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 124
    Beginn: 17.10.2019
    Beschreibung: Durch den Wandel von Kommunikation, Medien und Gesellschaft ist auch die Medienpolitik in Bewegung geraten. Die Digitalisierung und die Durchsetzung von Online-Medien und Social-Media-Plattformen haben zu neuen Konflikten geführt, wie beispielsweise Demonstrationen zum Urheberrecht oder die Debatten um den Umgang mit Hass-Botschaften im Netz zeigen. Gleichzeitig spielen „alte“ Konfliktlinien weiterhin eine Rolle, wie etwa die Staatsfrei-heit der Medien oder Zielkonflikte zwischen Kommunikationsfreiheit, Persönlichkeitsrechten und Jugendschutz. Bearbeitet werden diese Konflikte in medienpolitischen Strukturen, die im Wesentlichen nach 1949 (Zuständigkeit der Länder) bzw. 1984 (Dualisierung des Rundfunks, Gründung der Landesmedienanstalten) entstanden sind. Im Seminar (Prof. Dr. iur. Helmuth Neupert) beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit selbst gewählten Konfliktlinien der Kommunikations- und Medienpolitik. In der Übung (Prof. Dr. Patrick Donges) geht es um die Analyse solcher Konfliktlinien wie die Policy-Forschung oder Governance-Ansätze.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.07.2019

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung

Verantwortlich: Professur für Medienpädagogik Prof. Dr. Sonja Ganguin

Sie belegen beide Seminare.

Wichtig: In der Zeit vom 02.10. (12Uhr) bis 06.10. (23.59Uhr) können sich diejenigen Studierenden, welche das „Forschungsmodul I: Medienkultur und Medienbildung“ im Sommersemester 2019 absolviert haben, in das Modul einschreiben. Ab dem 07.10. (12Uhr) werden dann die Restplätze für die anderen Studierenden, welche das Forschungsmodul I nicht belegt haben, zur Einschreibung freigegeben.

Prüfungsleistung: Das Portfolio besteht in der Ausarbeitung eines Forschungsexposés während des Semesters (max. 3 Seiten) und dessen Präsentation im Seminar von Herrn PD Dr. Mundhenke. Im parallelen Seminar von Frau Prof. Ganguin wird ebenfalls kooperativ ein Forschungsprojekt erarbeitet. Die Modulnote setzt sich aus beiden Teilnoten zusammen.

  • Forschungsfeld "Medienwissenschaft und Medienkultur" – Seminar
    Dozent: PD Dr. Florian Mundhenke
    Zeit: Di 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 421
    Beginn: 15.10.2019
    Beschreibung: Im inhaltlichen Teil des Seminars werden eigenständig kleinere (ggf. kooperative) Forschungsprojekte zu Themenbereich der Medienkulturwissenschaft (Film, Fernsehserien, Social Media) entwickelt. Das Seminar soll dazu dienen, aktuelle Forschungsfelder kennenzulernen, Methoden und bisherige Ergebnisse zu diskutieren und diese schließlich eigenständig zu adaptieren und ein forschungsrelevantes Projekt zu entwickeln.
    Literatur
    Veranstaltungspläne und Hinweise zu Moodle erhalten die eingeschriebenen Studierenden in der ersten Sitzung.  
    Aktualisierung: 16.09.2019
  • Medienpädagigische Forschung Teil 2 – Seminar
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Mo 15:00 – 17:00 Uhr | Achtung: der erste Termin (14.10.19) beginnt erst um 16.15 Uhr.
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, Raum 2.17
    Beginn: 14.10.2019
    Beschreibung:
    Veranstaltungsplan: PDF verlinken
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 01.10.2019

Verantwortlich: Juniorprofessur für Digitale Medienkultur J.-Prof. Dr. Sven Stollfuß

Sie belegen zwei Seminare und wählen daher zwei aus drei Seminaren aus.

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von den Lehrenden zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Formen und Praktiken der Selbstdarstellung in Sozialen Medien – Seminar
    Dozent: J.-Prof. Dr. Stollfuß 
    Zeit: Mi 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 323
    Beginn: 23.10.2019
    Beschreibung: Im Rahmen des Seminars erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit Ausprägungen gegenwärtiger Social Media-Nutzung im Kontext von Formen und Praktiken der Selbstdarstellung. Das Spektrum der Betrachtungen umfasst sowohl private Kontexte hinsichtlich verschiedener Formen der Selbstdarstellung zur Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen wie auch – im Ausblick – Praktiken in professionalisierten Kontexten der Selbstpräsentation (bspw. durch Influencer).
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 24.07.2019
  • Digitale Medien, Kultur und Bildung – Seminar
    Dozent: Volker Pankrath, M. A.
    Zeit: Do 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, Raum 2.17
    Beginn: 17.10.2019
    Beschreibung: Das Seminar ist in einen Theorie- und einen Praxisteil gegliedert. Im Theorieteil setzen sich die SeminarteilnehmerInnen kritisch mit dem didaktischen Konzept eines Robotik Ganztagsangebots für Schülerinnen und Schüler auseinander. Im praktischen Teil sollen die Studierenden dann auf der Basis des überarbeiteten Konzeptes selbst ein Angebot durchführen. Dazu ist die Zusammen-arbeit mit einem Kooperationspartner geplant, der in der Auftaktveranstaltung vorgestellt wird.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 22.08.2019
  • Digital Storytelling – Seminar
    Dozentin: Rosanna Planer, M. Sc., M. A.
    Zeit: Mi 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, Raum 4.20
    Beginn: 16.10.2019
    Beschreibung: The seminar approaches the topic of digital storytelling in international online newsrooms. Multimedia stories are closely tied to the advances in technology in general – think augmented reality, virtual reality, 360 degree videos, automated journalism, and more. In this seminar, we want to analyze such multimedia stories with specific focus to their technological features.
    Veranstaltungsplan: /
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 15.10.2019

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft

Verantwortlich: Juniorprofessur für Kommunikationsgeschichte Dr. Erik Koenen

Sie belegen Seminar und Übung.

Prüfungsleistung: Hausarbeit (6 Wochen)

  • Forschungsprojekt: Kommunikation, Protest und Öffentlichkeit in Leipzig zur Wendezeit 1989/90 – Seminar
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Mo 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 111
    Beginn: 14.10.2019
    Beschreibung: In dem Forschungsmodul „Kommunikationsgeschichte“ und der parallelen Übung „Quellen der Kommunikationsgeschichte“ werden gemeinsam die konzeptionellen, theoretischen und methodischen Kompetenzen erlernt und erprobt, um eigene kommunikationshistorische Fragestellungen zu entwickeln, forschungspraktisch umzusetzen und zu vermitteln. In diesem Semester soll aus Anlass des 30jährigen Jubiläums und der lokalen Nähe die Frage nach Protest und Öffentlichkeit in Leipzig zur Wendezeit 1989/90 im Zentrum stehen. Viel wurde aus zeithistorischer Perspektive zu den Ereignissen der Wende geforscht – aus explizit kommunikationshistorischer Perspektive liegt dazu bislang recht wenig vor. Im Seminar geht es einerseits grundsätzlich darum, sich ‚einzulesen‘ und Forschungsperspektiven für die Wendezeit aus kommunikationshistorischer Sicht zu entwickeln. Parallel wird es in den Übungen ganz praktisch um die Konzeption und Umsetzung von eigenen kleinen Forschungsfragen und -projekten, das Problem möglicher Quellen sowie schließlich unter dem Stichwort „Public Science“ Möglichkeiten der Wissensvermittlung unserer Forschungsresultate über den engen Kreis der Wissenschaft hinaus gehen.
    Einführende Literatur: Hartmut Zwahr: Ende einer Selbstzerstörung. Leipzig und die Revolution in der DDR. (zuerst 1993). Beucha: Sax-Verlag 2014.
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 17.09.2019
  • Quellen der Kommunikationsgeschichte – Übung
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 425
    Beginn: 17.10.2019
    Moodle-Kurs: /
    Aktualisierung: 24.07.2019

Verantwortlich: Professur für Buchwissenschaft und Verlagswirtschaft Prof. Dr. Siegfried Lokatis

Sie belegen beide Seminare.

Prüfungsleistung: Portfolio (Die Zusammensetzung des Portfolios wird von Prof. Lokatis zu Beginn des Moduls bekanntgegeben.)

  • Kultur- und Geschichtswissenschaftliche Perspektiven auf die Mediengesellschaft 1 – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Siegfried Lokatis
    Zeit: Fr 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Hainstraße 11, Archiv
    Beginn: 18.10.2019
    Beschreibung: Das Modul behandelt die aktuellsten Forschungsergebnisse zur Geschichte der Buchzensur, wie sie sich zwischen 1949 und 1989 in der Mediengesellschaft der DDR entwickelt hat. Im Mittelpunkt steht dabei die für jedes Zensurgeschehen im "Leseland" zentrale Rolle der Gutachten, wie sie im Rahmen des sogenannten Druckgenehmigungs erforderlich waren, und deren Interpretation unter politischen, ästhetischen, ökonomischen und sozialen Apekten. Ausgewertet und im Hinblick auf ihre unterschiedlichen methodischen und theoretischen Zugangsweisen analysiert werden dafür Tagungsbeiträge von Zensurforschern und Verlagshistorikern, denen die Sicht der beteiligten Zeitzeugen, von Zensoren und Verlgslektoren der DDR gegenübergestellt werden kann.
    Das Modul stützt sich dabei auf die Auswertung der Konferenz "Die Argusaugen der Zensur. Eine Geheimgeschichte der DDR-Literatur", die die Buchwissenschaft vom 24.-26.September 2019 im Augustes der Uni Leipzig veranstaltet.
    Literatur: Siegfried Lokatis, Verantwortliche Redaktion. Zensurwerkstätten der DDR. Stuttgart 2019.
    Aktualisierung: 13.09.2019
  • Kultur- und Geschichtswissenschaftliche Perspektiven auf die Mediengesellschaft 2 – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Siegfried Lokatis
    Zeit: Fr 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Hainstraße 11, Archiv
    Beginn: 18.10.2019
    Beschreibung: Das Modul behandelt die aktuellsten Forschungsergebnisse zur Geschichte der Buchzensur, wie sie sich zwischen 1949 und 1989 in der Mediengesellschaft der DDR entwickelt hat. Im Mittelpunkt steht dabei die für jedes Zensurgeschehen im "Leseland" zentrale Rolle der Gutachten, wie sie im Rahmen des sogenannten Druckgenehmigungs erforderlich waren, und deren Interpretation unter politischen, ästhetischen, ökonomischen und sozialen Apekten. Ausgewertet und im Hinblick auf ihre unterschiedlichen methodischen und theoretischen Zugangsweisen analysiert werden dafür Tagungsbeiträge von Zensurforschern und Verlagshistorikern, denen die Sicht der beteiligten Zeitzeugen, von Zensoren und Verlgslektoren der DDR gegenübergestellt werden kann.
    Das Modul stützt sich dabei auf die Auswertung der Konferenz "Die Argusaugen der Zensur. Eine Geheimgeschichte der DDR-Literatur", die die Buchwissenschaft vom 24.-26.September 2019 im Augustes der Uni Leipzig veranstaltet.
    Literatur: Siegfried Lokatis, Verantwortliche Redaktion. Zensurwerkstätten der DDR. Stuttgart 2019.
    Aktualisierung: 13.09.2019
  • MA Kolloqium – Kommunikationswissenschaft
    Dozentin: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 15-17 Uhr (genaue Termine nach Absprache)
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, Raum 3.07
    Aktualisierung: 19.07.2019
  • MA Kolloquium – Empirische Kommunikations- und Medienforschung I 
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Mi 12:00 – 17:00 Uhr, genaue Termine nach Absprache
    Raum: Nikolaistraße 27 – 29, Raum 2.18
    Beschreibung: Im Forschungskolloquium werden die aktuellen Abschlussarbeitsvorhaben im Kreis der Kommiliton*innen vorgestellt und methodische und theoretische Probleme diskutiert. Es werden Konzeptionen entwickelt und kritisch diskutiert. Dabei besteht Gelegenheit, forschungspragmatische Probleme und formale Regeln für das Abfassen der Arbeit zu besprechen. Lernziel ist dabei, die eigene Arbeit in einen größeren Kontext einordnen zu können und über die Darstellung der eigenen Forschungsprobleme die Forschungsprobleme anderer verstehen lernen.
    Aktualisierung: 02.09.2019
  • MA Kolloquium – Empirische Kommunikations- und Medienforschung II
    Dozent: Prof. Dr. Alexander Godulla
    Zeit: Mo. 09.00 - 11.00 Uhr
    Raum: 4.28, Nikolaistr. 27-29
    Beginn: 14.10.2019
    Aktualisierung: 03.09.2019

Sommersemester 2020

Das Sommersemester beginnt am 1. April und endet am 30. September eines jeden Jahres. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die Einschreibefristen und Modulinhalte. Die Einschreibung erfolgt über Tool.

Bitte informieren Sie sich laufend über die Veranstaltungspläne der Lehrveranstaltungen, insbesondere vor der Einschreibung um Überschneidungen zu vermeiden. Änderungen der Lehrveranstaltungspläne sind bis zu Beginn der Vorlesungszeit möglich. 

Ab dem Sommersemester 2020 gibt es eine neue Regelung, falls Sie beabsichtigen, einen Schwerpunkt komplett zu studieren und dieser dann auf Ihrem Zeugnis mit angegeben werden soll:

  • Für den Ausweis des Schwerpunktes "Kommunikations- und Medienforschung" müssen die Module 06-005-569 (SoSe), 06-005-670 (SoSe), 06-005-571 (WiSe) und 06-005-572 (WiSe) belegt werden. Alternativ kann eines der Module durch 06-005-590 oder 06-005-592 ersetzt werden.
  • Für den Ausweis des Schwerpunktes "Medienkultur und Medienbildung" müssen die Module 06-005-580 (SoSe), 06-005-581 (SoSe), 06-005-582 (WiSe) und 06-005-583 (WiSe) belegt werden. Alternativ können zwei der Module durch 06-005-590, 06-005-591, 06-005-592 oder 06-005-593 ersetzt werden.
  • Für den Ausweis des Schwerpunktes "Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft" müssen die Module 06-005-590 (SoSe), 06-005-591 (SoSe), 06-005-592 (WiSe) und 06-005-593 (WiSe) belegt werden.

Für das Sommersemester 2020 gilt zudem folgende Ausnahme: Wenn Sie das Methodenmodul II (06-05-569) belegen, können Sie nicht das Modul "Methoden und Quellen der Kommunikationsgeschichte" (06-05-590) belegen und vice versa.

 

Natürlich ist es möglich, dass Sie sich für keinen Schwerpunkt entscheiden und verschiedene Module aus den drei Schwerpunkten belegen.

Moduleinschreibung erklärt

Mehr erfahren

Direkt zu Tool

Jetzt einschreiben

Fragen oder Probleme

Direkt zum Help Desk

Zweites Fachsemester

Hinweis für Studierende des alten M. A. KMW (Immatrikulation vor 2018)

Studierende des "alten" M. A. KMW, welche noch Pflichtmodule benötigen, können sich an der Übersicht orientieren, welche Module des "neuen" M. A. KMW sie belegen müssen, um diese als Pflichtmodule ihres Studienganges angerechnet zu bekommen.
Eine Einschreibung findet über Tool statt.
WICHTIG: Zur Planung der Einschreibplätze geben Sie bitte dem Studienkoordinator Sebastian Faber sebastian.faber(at)uni-leipzig.de Bescheid. Er wird Sie dann für die Module zur Einschreibung im Sommersemester freischalten.

Sie belegen zwei Seminare.

Prüfungsleistung: Hausarbeit in einem der beiden Seminare

  • Aktuelle Theoriedebatten der Kommunikationswissenschaft  – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 9:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: In dem Seminar erfolgt die Auseinandersetzung mit aktuellen Theorien und Theoriedebatten der Kommunikationswissenschaft. Nach einer Einführung in Kommunikationstheorien und ihre Systematik erfolgt eine Diskussion anhand wichtiger Debatten, die in den vergangenen Jahren in der Kommunikationswissenschaft geführt werden. 
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Theorien des Medienwandels – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: Im Zentrum der Forschung am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft steht der Wandel von Medien und Gesellschaft. Das Seminar beschäftigt sich mit den „Theoriewerkzeugen“, die notwendig sind, um diesen medialen und gesellschaftlichen Wandel zu verstehen, zu erklären und mit zu gestalten. Thematisiert werden verschiedene Perspektiven auf den Medienwandel und seine Auswirkungen auf andere Teile der Gesellschaft.
    Veranstaltungsplan
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Theorien der Medienwissenschaft und Medienpädagogik
    Dozent: Prof. Dr. Sonja GanguinJun.-Prof. Dr. Sven Stollfuß
    Zeit: Di 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 07.04.2020
    Beschreibung: Im Seminar werden Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft im Bereich Medienkultur und Medienbildung vorgestellt und diskutiert. Die Studierenden lernen, sozialwissenschaftliche, medienkulturwissenschaftliche und medienpädagogische Ansätze zu unterscheiden und anwendungsorientiert entlang ausgewählter Beispiele der (digitalen) Medienkultur und -bildung forschungsadäquat zu beurteilen.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 01.04.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Kommunikations- und Medienforschung

Sie belegen beide Seminare.

Bitte beachten: Wenn Sie das Methodenmodul II (06-05-569) belegen, können Sie nicht das Modul Methoden und Quellen der Kommunikationsgeschichte (06-05-590) belegen. 

Prüfungsleistung: Portfolio

 

  • Methoden der Kommunikations- und Medienforschung I – Quantitative Datenanalyse
    Dozent: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Mi 15:00 – 17:00 Uhr, außer im Mai, deshalb folgende Zusatztermine: 08.04., 15.04, 22.04., und 29.04. von 17:00 – 19:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.16 (PC-Pool)
    Beginn: 08.04.2020
    Beschreibung: Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten zur Durchführung statistischer Analyseverfahren im Kontext kommunikationswissenschaftlicher Fragestellungen. Nach den grundlegenden Verfahren zur Überprüfung von Unterschieds- und Zusammenhangshypothesen zu Beginn der Veranstaltung stehen im weiteren Verlauf fortgeschrittene Verfahren wie z.B. Moderations- und Mediationsanalysen im Mittelpunkt.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Methoden der Kommunikations- und Medienforschung II – Einführung und Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum: Vom Lesen zum Rechnen
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 09.04.2020
    Beschreibung: Kommunikations- und Mediengeschichte als kommunikationswissenschaftliche Teildisziplin befasst sich mit der historischen Erforschung der Interdependenzen zwischen gesellschaftlichem, kommunikativem und medialem Wandel. Das Seminar gibt eine Einführung und einen Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum. Ausprobiert, diskutiert und erlernt werden konventionelle (hermeneutisches Verstehen) und neue, digital gestützte Methoden (u.a. automatisierte Inhaltsanalyse, Netzwerkanalyse) historischer Kommunikationsforschung.
    Aktualisierung: 26.02.2020

Sie belegen Seminar und Übung.

Prüfungsleistung: Portfolio

  • "Ich bin bipolar/schizophren/borderline/...!" Wie kann die Offenlegung psychischer Erkrankungen in sozialen Medien zur Entstigmatisierung beitragen? – Seminar
    Dozent: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Mi 09:00 – 11:00 Uhr, außer im Mai, deshalb folgender Zusatztermin Fr 17.04. 09:00 – 12:30 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.17
    Beschreibung: Das Forschungsmodul, bestehend aus Seminar und Übung, beschäftigt sich mit dem entstigmatisierenden Potenzial des offenen Umgangs mit der eigenen psychischen Erkrankung. Im Mittelpunkt steht die Konzeption und Durchführung einer experimentellen, psychophysiologischen Studie zum Thema. Der Fokus liegt dabei auf der Anwendung und Interpretation der psychophysiologischen Methoden (EKG, EDA und EMG).
    Beginn: 08.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • "Ich bin bipolar/schizophren/borderline/...!" Wie kann die Offenlegung psychischer Erkrankungen in sozialen Medien zur Entstigmatisierung beitragen? – Übung
    Dozent: Dr. Freya Sukalla
    Zeit: Mi 11:00 – 13:00 Uhr, außer im Mai, deshalb folgender Zusatztermin Fr 17.04. 09:00 – 12:30 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.17
    Beschreibung: Das Forschungsmodul, bestehend aus Seminar und Übung, beschäftigt sich mit dem entstigmatisierenden Potenzial des offenen Umgangs mit der eigenen psychischen Erkrankung. Im Mittelpunkt steht die Konzeption und Durchführung einer experimentellen, psychophysiologischen Studie zum Thema. Der Fokus liegt dabei auf der Anwendung und Interpretation der psychophysiologischen Methoden (EKG, EDA und EMG).
    Beginn: 08.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Medienkultur und Medienbildung

Sie belegen beide Seminare.

Prüfungsleistung: Portfolio

  • Lehrpraxisprojekt Filmökonomie – Seminar
    Dozent: Hon-Prof. Olaf Jacobs
    Zeit: Mo 17:00 – 21:00 Uhr, Blockseminar: 20.04., 27.04., 11.05., 18.05., 25.05., 08.06., 15.06. 
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 304
    Beginn: 20.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Mediendidaktische Praxisprojekte – Seminar
    Dozent: Daniel Roß, M. A. & Stefanie Kakoschke, SAEK Leipzig
    Zeit: Mo 15:00 – 17:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Straße 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: Das Seminar bietet den Teilnehmenden Einblick in die medienpädagogische Praxisarbeit und fokussiert unter Integration theoretischer Bezüge ein anwendungsorientiertes Setting. Die Studierenden lernen Methoden kennen sowie Zielgruppen und den Einsatz von Medienformen zu reflektieren. In kleinen Gruppen entwickeln sie eigenständig praxisorientierte Projekte und führen diese anschließend durch.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 02.04.2020

Sie belegen beide Seminare.

Prüfungsleistung: Portfolio. Das Portfolio besteht aus der Vorstellung und Abfassung je einer Prüfungsleistung (Abstract oder Kurzexposé) in beiden Seminaren. Am Ende kann gewählt werden, in welchem der beiden Seminare die eingereichte Leistung benotet werden soll.

  • Forschungsfelder der Medien- und Filmwissenschaft: Gender Media Studies, Kulturvergleichendes Arbeiten mit Medien, Medienkomparitistik, Dokumentarische Medien, Digitale Interfaces – Seminar
    Dozent: PD Dr. Florian Mundhenke
    Zeit: Di 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 221
    Beginn: 06.04.2020
    Beschreibung: Das Seminar stellt zu Anfang Forschungsfelder der Medienkulturwissenschaft und Filmwissenschaft vor und ermöglich danach eine eigene Auswahl, die im Folgenden genauer fokussiert werden (siehe Titel). Daraus werden 4-5 kooperative Forschungsprojekte entwickelt. Flankiert wird die Lehrveranstaltung durch Vorträge zur Medienpraxis, die Möglichkeiten der Medienarbeit nach dem Studium eröffnen sollen.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Methoden der Medienkultur und Medienbildung – Forschungsseminar Teil I
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Di 09:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Str 1, ZMK, Raum 2.17
    Beginn: 07.04.2020
    Beschreibung: Im Forschungsseminar Teil 1 wird zu dem Thema „Medienkritik in Zeiten von KI und Big Data“ geforscht. Die Studierenden entwickeln eigene Fragestellungen, von der Formulierung und Präzisierung einer Forschungsfrage, über die Auswahl eines Untersuchungsdesigns bis hin zur Ausarbeitung einer Erhebungsmethode inklusive der Erhebung im Feld und der Transkription der erhobenen Daten. Sie haben Gelegenheit, ihren jeweiligen Arbeitsstand im Plenum zu präsentieren und darauf ein Feedback zu erhalten.
    Veranstaltungsplan
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 17.03.2020

Wahlpflichtmodule Schwerpunkt Historische Kommunikations-, Medien- und Buchwissenschaft

Sie belegen Seminar und Übung.

Bitte beachten: Wenn Sie das Modul Methoden und Quellen der Kommunikationsgeschichte (06-05-590) belegen, können Sie nicht das Methodenmodul II (06-05-569) belegen. 

Prüfungsleistung: Portfolio

  • Computergeschichte(n): Historische Kommunikationsforschung des digitalen Zeitalters – Seminar
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Do 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 09.04.2020
    Beschreibung: Computerisierte und digitale Medienkommunikation verändern Gesellschaften und Formen sozialen Lebens fundamental. Aus kommunikations- und medienhistorischer Perspektive ist dieser Medienwandel noch nicht annährend zureichend erforscht bzw. überhaupt in den Blick genommen worden. Im Seminar soll dieses Themenfeld gemeinsam ergründet und vermessen werden und in kleinen Fallstudien eigene Fragestellungen für die historische Kommunikationsforschung des digitalen Zeitalters entwickelt und forschungspraktisch umgesetzt werden.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Vom Lesen zum Rechnen: Einführung und Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum – Übung
    Dozent: Dr. Erik Koenen
    Zeit: Do 11:00 – 13:00 Uhr
    Raum: Neues Seminargebäude, Raum 321
    Beginn: 09.04.2020
    Beschreibung: Kommunikations- und Mediengeschichte als kommunikationswissenschaftliche Teildisziplin befasst sich mit der historischen Erforschung der Interdependenzen zwischen gesellschaftlichem, kommunikativem und medialem Wandel. Das Seminar gibt eine Einführung und einen Überblick in das kommunikations- und mediengeschichtliche Methodenspektrum. Ausprobiert, diskutiert und erlernt werden konventionelle (hermeneutisches Verstehen) und neue, digital gestützte Methoden (u.a. automatisierte Inhaltsanalyse, Netzwerkanalyse) historischer Kommunikationsforschung.
    Aktualisierung: 26.02.2020

Sie belegen Seminar und Übung.

Prüfungsleistung: Portfolio

  • Verlage im Nationalsozialismus (AT) – Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Siegfried Lokatis
    Zeit: Mo 13:00 – 15:00 Uhr
    Raum: Hainstraße 11, Archiv
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • Verlage und Buchhandlungen im Dritten Reich – Übung
    Dozent: PD Dr. Thomas Keiderling
    Zeit: Freitag 10:00 –17:00 Uhr, Übung: 24.04., 15.05., 05.06. und 19.06.2020
    Raum: Nikolaistr. 27-29, Raum 1.06, außer am 24.04. Raum 4.20
    Beschreibung: Den Nationalsozialismus kennen die jüngeren Generationen, sozusagen die "Spätgeborenen", nur noch aus den Medien. Und die halten oftmals ganz klischeehafte, verallgemeinernde und in diesem Sinne oftmals nicht oder nicht ganz zutreffende Aussagen über die NS-Diktatur bereit. Einer Diktatur, die zum ersten Mal die Möglichkeiten moderner und in ihrem Einsatz vollkommen kontrollierter Massenmedien nutzte. Das Seminar führt in den Untersuchungszeitraum ein, stellt interessante Quellen, Befunde und Forschungsliteratur am Bespiel der Verlage und Buchhandlungen vor. Im Zentrum stehen die Fragen: Wie reagierten die Medienunternehmer auf die Diktatur? Lassen sich Strategien unternehmerischen Handelns erkennen und wenn ja, was zeichnete diese aus? Schließlich, wie sind sie wissenschaftlich einzuordnen? Das Seminar bietet die Möglichkeit, Akten in Leipziger Archiven und Sammlungen zu konsultieren und auszuwerten. Die Literatur und Anforderungen an die Teilnahme werden im Seminar bekanntgegeben.
    moodle-Kurs: Info folgt
    Aktualisierung: 02.03.2020
  • M. A. Kolloqium – Kommunikationswissenschaft
    Dozentin: Prof. Dr. Patrick Donges
    Zeit: Mo 15:00 – 17:00 Uhr (Termine nach Absprache)
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 3.07
    Beschreibung: Das Kolloquium bereitet auf die Abschlussarbeiten im B.A.- und M.A.-Studium vor, die von Prof. Dr. Patrick Donges betreut werden. Besprochen werden konzeptionelle Fragen der Themenfindung, Theorie und Methodik. 
    Aktualisierung: 24.07.2020
  • M. A. Kolloquium – Empirische Kommunikations- und Medienforschung I 
    Dozentin: Prof. Dr. Anne Bartsch
    Zeit: Mo 15:00 – 18:00 Uhr (Termine nach Absprache)
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 2.18
    Beschreibung: Im Forschungskolloquium werden die aktuellen Abschlussarbeitsvorhaben im Kreis der Kommiliton*innen vorgestellt und methodische und theoretische Probleme diskutiert. Es werden Konzeptionen entwickelt und kritisch diskutiert. Dabei besteht Gelegenheit, forschungspragmatische Probleme und formale Regeln für das Abfassen der Arbeit zu besprechen. Lernziel ist dabei, die eigene Arbeit in einen größeren Kontext einordnen zu können und über die Darstellung der eigenen Forschungsprobleme die Forschungsprobleme anderer verstehen lernen.
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • M. A. Kolloquium – Empirische Kommunikations- und Medienforschung II
    Dozent: Prof. Dr. Alexander Godulla
    Zeit: Mo 10:00 – 11:00 Uhr
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 4.28
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • M. A. Kolloquium – Medienwissenschaft und Medienkultur
    Dozent: PD Dr. Florian Mundhenke
    Zeit: Mo 13:00 – 15:00 Uhr (14-tägig)
    Raum: Nikolaistraße 27-29, Raum 5.05
    Beginn: 13.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020
  • M. A. Kolloquium –  Digitale Medienkultur
    Dozent: Jun.-Prof. Sven Stollfuß
    Zeit: Di 15:00 – 18:00 Uhr
    Raum: Emil-Fuchs-Str. 1, ZMK, Raum 2.16
    Beginn: 07.04.2020
    Aktualisierung: 02.03.2020
  • M. A. Kolloquium – Medienpädagogik
    Dozentin: Prof. Dr. Sonja Ganguin
    Zeit: Termine nach Absprache
    Raum: Emil-Fuchs-Str. 1, ZMK, Raum 2.16
    Moodle-Kurs
    Aktualisierung: 02.03.2020
  • M. A. Kolloquium – Buchwissenschaft
    Dozent: Prof. Dr. Siegfried Lokatis
    Zeit: Do 17:00 – 19:00 Uhr (14-tägig)
    Raum: Hainstraße 11, Archiv
    Beginn: 09.04.2020
    Aktualisierung: 26.02.2020

Studien­orga­nisation

Bedenken Sie bei der Wahl der Lehrveranstaltungen die Studien- und Prüfungsordnung sowie den Studienverlaufsplan. Lehr- und Lernmaterialien finden Sie zumeist auf moodle. Nähere Informationen erhalten Sie von den Dozentinnen und Dozenten zu Beginn eines jeden Semesters.

Modulbeschreibung

Direkt zur Modulbeschreibung

Online-Plattform Moodle

Direkt zu Moodle